Problematische Kommunikation mit Emojis

Freudentränenlachende Emojis können missverstanden werden

Emojis helfen uns, in Kurzform präzise miteinander zu kommunizieren? Falsch, manchmal sogar ganz falsch! Das jedenfalls legt eine hochinteressante Studie der University of Minnesota nahe.

Vor einem guten Jahr habe ich hier auf bookbytes den beeindruckenden, allein aus Emojis bestehenden (gedruckten!) Roman des chinesische Künstlers Xu Bing vorgestellt. Der relativ gut lesbare Text legt den Gedanken nahe, dass Emojis zu einer eindeutigen Kommunikation geeignet sind. Dass dies nicht immer der Fall ist, hat nun eine Studie der University of Minnesota nachgewiesen.

Dies liegt – so ein Blogbeitrag zur Studie – zum einen daran, dass dieselben Motive in den verschiedenen Betriebssystemen unterschiedlich dargestellt werden. So erscheint das von einem Samsung oder LG-Handy abgeschickte »grinning face with smiling eyes« auf einem iPhone eher als zähnefletschende Grimasse. Eine Grafik im o.g. Blogbeitrag zeigt zehn (!) verschiedene Darstellungsformen desselben Emojis. (Wer sich alle Emojis des internationalen Unicode-Standards anschauen möchte, kann diese hier einsehen.)

Andererseits besteht auch bei denen, die innerhalb eines Betriebssystems miteinander kommunizieren, die also tatsächlich identische Emojis senden und empfangen, oft keine Übereinkunft darüber, was das gesendete Emoji denn eigentlich meint. Fünfundzwanzig Prozent der Probanden konnten sich bei grafisch identischen Motiven nicht darauf einigen, ob diese nun posotiv, negativ oder neutral gemeint seien. Die Gesamtheit der TeilnehmerInnen an der Studie konnte nur bei jedem zwanzigsten Emoji die gleiche Bedeutung erkennen. Die ausführliche Studie kann hier aufgerufen werden.

Allzu ernst sollte man auf dem Handy empfangene Emojis also besser nicht nehmen ;-) und im Zweifel nachfragen ;-(

Das weltweit beliebteste Emoji ist und bleibt derzeit das tränenlachende Smiley der nebenstehenden Abbildung – jedenfalls auf Twitter. Und das ist keine Vermutung, sondern eine täglich verifizierbare Tatsache. Auf dem Emojitracker kann man in Echtzeit die weltweite Nutzung vieler Emojis in Tweets sehen. Der Hotspot aller Emojis wurde demnach bisher mehr als 1,2 Milliarden Mal in Tweets verwendet und führt mit weitem Abstand vor zwei Herzchen-Varianten.

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben