Zensierte Seite bekommen Fehlercode 451

Ehrung durch Fehlercode

Die Arbeitsgruppe der Internet-Ingenieure (IETF, Internet Engineers Task Force) hat gerade einen bedeutsamen Fehlercode für das Internet standardisiert und damit Ray Bradbury geehrt: Von nun an kommt bei zensierten Seiten der Code 451, so wie bei nicht gefundenen Seiten bisher schon der sattsam bekannte 404 angezeigt wird.

Umschlag der Erstausgabe und der aktuellen amerikanischen Ausgabe, Verlag Simon & Schuster

Umschlag der Erstausgabe und der aktuellen amerikanischen Ausgabe, Verlag Simon & Schuster

Die neue Zahl ist eine Hommage an den Science-Fiction Autor Ray Bradbury, der mit dem Roman Fahrenheit 451 (1953) sogar zu Filmruhm kam: Der Stoff wurde 1966 von François Truffaut mit Oskar Werner in der Hauptrolle als Guy Montag verfilmt. Der Titel ist eine Temperaturangabe: bei 233° Celsius oder 451° Fahrenheit entzündet sich Papier, und Montag gehört zu den Feuerwehrmännern, die versteckte Bücher aufzuspüren und verbrennen sollen. In dieser düsteren Zukunftswelt ohne gedruckte Literatur lernen Menschen im Exil ganze Werke auswendig, um deren Fortbestand sicher zu stellen.

Vollständig heißt die neue Fehlermeldung »451 - Unavailable For Legal Reasons« (Aus rechtlichen Gründen nicht erreichbar). Sie bildet einen Sonderfall der Meldung »403 - Forbidden«, die auf eine einfach nur gesperrte Seite hinweist. Dieser neue Fehlercode schien bereits 2013 nötig, als der skandinavischen Tauschbörse Pirate Bay offiziell und mit rechtlichem Segen vorübergehend der Saft abgedreht wurde: Jeder sollte sehen, dass der Zugriff nicht einfach nur verboten (403), sondern aus juristischen Gründen untersagt (451) war.

Der Vorschlag, diese bedeutungsschwere Nummer als Fehlercode zu nehmen, kommt von Tim Bray, unter anderem Miterfinder von XML, Software-Unternehmer, später Google- und jetzt Amazon-Mitarbeiter.  Ein interessanter, von Bray durchaus gewollter Nebeneffekt: Zensierte Seiten können so weltweit gesucht und katalogisiert werden.

Gleichwohl: Willkommen, neuer Code, du bist leicht zu merken und erinnerst an eine großartige Dystopie!  »Unddassokurzvorweihnachten«! (Helmut Heissenbüttel, aus dem Gedicht Bremen wodu)

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld

nach oben