Gastspiel

13.08.2014Gastspiel von Michael Schikowski

An der Schmerzgrenze

Sollen wir Bücher als Lebensmittel oder als Luxusgut betrachten? Die Antwort auf diese Frage könnte die Zukunft des Buchhandels entscheiden. Es spreche fast alles dafür, dass die Zukunft des Buchhandels den hohen Preisen gehört. Meint Michael Schikowski. [ weiter... ] 3 Kommentare

29.04.2014

Wovon Androiden träumen

Was bedeutet es, wenn unser Alltag zunehmend dematerialisiert wird? Wie machen wir digitale Inhalte greifbar? Dorothee Werner vom Forum Zukunft des Börsenvereins sucht den "missing link" zwischen analog und digital. [ weiter... ] 11 Kommentare

31.01.2014

Die Post bringt’s nicht

Ärgerlich, wenn Mitte Dezember aufgegebene Büchersendungen erst Anfang Januar eintreffen − und Tante Veronika notgedrungen ein anderes Geschenk bekommen hat: Mit derlei Verzögerungen werden Sortimente wiederholt geschädigt. Meint Buchhändler Ulrich Dombrowsky aus Regensburg − der seinem Ärger Luft macht. [ weiter... ] 7 Kommentare

02.01.2014Jochen Jung über die Freuden des Vorlesens

Das erzählte wahre Leben

Wer sich in ein Buch vertieft, muss dabei nicht zwingend allein sein. Denn in Gesellschaft liest es sich viel besser. "Nichts schöner, inniger, als sich von der Liebsten abends etwas vorlesen zu lassen", meint der Verleger Jochen Jung. Exklusiv für das "Börsenblatt" hat Jung den "Froschkönig" vorgelesen (die Audiodatei hängt an). [ weiter... ] kommentieren hören

31.10.2013

Wie viele gefallene Engel verträgt der Markt?

In der Flut der Fantasy-Novitäten sollten Buchhändler klug einkaufen − und den finanziellen Spielraum nicht aus den Augen verlieren. Das rät die Nürnberger Sortimenterin Doris Müller-Höreth ihren Kollegen. Und: "Unsere Kunden erwarten von uns Beratungskompetenz, Begeisterungsfähigkeit, Leidenschaft", so Doris Müller-Höreth. [ weiter... ] 1 Kommentar

24.10.2013

Schwarze Schafe

Nach der Erfahrung des Rechtsanwalts Florian Sperling stehen viele Unternehmen mit dem Thema Künstlersozialabgabe auf Kriegsfuß. Nun wird zu allem Übel auch noch der Abgabesatz deutlich erhöht. "Die Vertreter der Buchbranche gehören in puncto Künstlersozialabgabe zu den Ehrlichen − und damit zu den Leidtragenden", meint Sperling. [ weiter... ] kommentieren

29.08.2013

Wo ich E-Book-Reader ablehne

Er macht sich einen Ferienspaß daraus, zu beobachten, was andere Hotelgäste lesen. Doch in Zeiten digitaler Lesegeräte wird das immer schwieriger, meint Rainer Moritz. "Zumindest in allen über 1.000 Meter gelegenen Berggasthöfen sollten E-Reader verboten werden", so der Leiter des Literaturhauses Hamburg. [ weiter... ] 2 Kommentare

22.08.2013

Unbedingt haben wollen!

Warum hinter guten Non-Books ein Konzept stehen muss − und welche Maßstäbe die Macher an ein erfolgreiches Produkt legen: Nina Tebartz (Moses Verlag) über das Geschäft jenseits vom Buch. "Ein Non-Book muss immer das Potenzial für 'Liebe auf den ersten Blick' haben", lautet ihr Credo. [ weiter... ] 1 Kommentar

15.08.2013

Dieselgestank statt Drosselklang

Seit Monaten verschwindet die Buchhandlung Proust in Essen hinter einer großen Baustelle − mit Absperrungen, Staub, Lärm und Dieselgestank. Eine schwierige Situation, die Kreativität und Durchhaltewillen erfordert. Wie die Buchhandlung das Leben hinterm Bauzaun meistert, beschreibt Peter Kolling. [ weiter... ] 5 Kommentare

08.08.2013

"Sorgfalt ist oberste Pflicht"

Das Schulbuchgeschäft lohnt sich nicht? Tut es doch − meint der saarländische Buchhändler Manfred Queißer (Bücher Queißer, Lebach). Wenn man einige Spielregeln beachtet. Und das Vertrauen seiner Kunden nicht enttäuscht. [ weiter... ] kommentieren

05.08.2013

Der Novitäten-Tsunami kommt

Man könnte sich doch auch freuen über die Flut von Neuerscheinungen, über die Fülle an Ideen und Einfällen. Immerhin geschieht all das auf eigenes Risiko der Autoren und Verlage. Meint Verleger Jochen Jung. "Gibt es denn nicht überhaupt von allem zu viel, egal ob es Autos sind, Knöpfe, Käsesorten oder Politiker?" [ weiter... ] kommentieren

19.07.2013

Lesespuren – Spurenlesen

Die wahre Avantgarde kauft gedruckte Bücher im stationären Buchhandel. Und zahlt am besten bar. Denn nur der "klassische" Weg garantiert dem Konsumenten halbwegs den Schutz seiner Privatsphäre. Meint Andreas Horn, Vertriebschef der Verlagsgruppe Beltz. [ weiter... ] 6 Kommentare

04.07.2013Gastspiel von Verleger Jochen Jung

Die "Spinne" im Netz wartet auf Kundschaft

Wenn Self-Publishing-Autoren mit ihren Texten mehr wollen, als die reine Zurschaustellung im Netz, brauchen sie einen Verlag. Meint Jochen Jung, Verleger des Jung und Jung-Verlags in Salzburg. [ weiter... ] 16 Kommentare

20.06.2013Gastspiel von Franz-Rudolf Esch

Ein klingender Name

"Produktkategorien mögen sterben, Marken können ewig leben": Auch wenn der gedruckte Brockhaus verschwindet, das Ende der Marke Brockhaus muss damit nicht zwangsläufig verbunden sein. Meint Markenforscher Franz-Rudolf Esch von der EBS Business School. [ weiter... ] kommentieren

13.06.2013Gastspiel von Tobias Gohlis über Regionalkrimis

Schlechte Vertuschung

Masse allein machtʼs nicht: Regio- und Psychokrimis deutscher Provenienz sind tendenziell sprachlos, meint Tobias Gohlis, Kritiker und Sprecher der "KrimiZeit"-Jury. Und spitzt zu: "Der Regiokrimi ist die Bad Bank der deutschen Kriminalliteratur." [ weiter... ] 7 Kommentare