Urheberrecht

02.04.2014Börsenverein: Frühjahrssitzung des Verleger-Ausschusses

Suche nach konstruktiven Lösungen

Aktuelle Entwicklungen des Urheberrechts, das weitere Vorgehen beim Thema Übersetzerhonorare und die geplante Metadatendatenbank – dies waren einige der wichtigsten Tagesordnungspunkte der Sitzung des Verleger-Ausschusses im Frankfurter Buchhändlerhaus. [ weiter... ] kommentieren

28.03.2014Urheberrecht: Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs

Gerichte können Sperrung von Seiten mit illegalem Kopienangebot anordnen

Internet-Provider können dazu verpflichtet werden, den Zugang zu Websites zu sperren, die Urheberrechte verletzen. Dies hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) in einem wegweisenden Urteil entschieden. [ weiter... ] kommentieren

26.02.2014Hörtipp: Börsenvereins-Justiziar Christian Sprang über die EU-Befragung zum Urheberrecht

In 80 Fragen um die Welt

Noch eine Woche haben Kreative, die in der EU leben, Zeit, der Europäischen Kommission zu antworten – auf ihre Fragen zum Urheberrecht. Wer dazu noch Fragen hat: Der RBB hat  kurz vor Schluss jetzt noch einmal mit Experten gesprochen, darunter Börsenvereinsjustiziar Christian Sprang. [ weiter... ] kommentieren

19.02.2014Infoveranstaltung zum Urteil über Rezensionsauszüge

Was folgt daraus für die Verlagspraxis?

Der Landesverband Niedersachsen-Bremen im Börsenverein lädt am 27. Februar zu einer "Aktuellen Stunde" nach Hannover ein: Rechtsanwältin Katharina Winter informiert über die Folgen des jüngst ergangenen Urteils über die Nutzung von Rezensionsauszügen für die Praxis der Buchverlage. [ weiter... ] kommentieren

14.02.2014Zweitveröffentlichungsregelung in Baden-Württemberg in der Kritik

"Gefahr für Wissenschaft und Forschung"

Der Deutsche Hochschulverband (DHV) und der Börsenverein richten an die Abgeordneten des baden-württembergischen Landtags den Appell, den jetzt vorgelegten Entwurf des neuen Landeshochschulgesetzes zu ändern. Die zwischenzeitlich vorgenommenen Änderungen an dem Entwurf seien unzureichend, so die Verbände. [ weiter... ] kommentieren

13.02.2014Börsenverein nimmt zu Rezensionsurteil des Landgerichts München Stellung

"Die Zusammenarbeit wird durch dieses Urteil nicht einfacher"

Der Börsenverein nimmt zum gestrigen Urteil des Landgerichts München I im Rechtsstreit zwischen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" und dem Internet-Buchhändler buch.de Stellung. In dem Verfahren ging es um die Verwendung von Zeitungsrezensionen im Online-Buchhandel. [ weiter... ] kommentieren

13.02.2014Rezensionsstreit zwischen "FAZ" und buch.de

"Verlage müssen vorsichtig sein – auch bei der Printwerbung"

Vor dem Münchner Landgericht streiten "FAZ" und buch.de über die Verwendung von Zeitungsrezensionen im Online-Buchhandel – mit Folgen für die gesamte Branche. Börsenvereinsjustiziar Christian Sprang über den Grundsatzcharakter des Rechtsstreits, in dem das Gericht gestern Abend ein Grundurteil verkündet hat. [ weiter... ] 8 Kommentare

13.02.2014Urteil zu Rezensionsauszügen im Online-Buchhandel

Buch.de unterliegt "FAZ"

Das Landgericht München I hat dem Internetbuchhändler buch.de mit einem gestern (12. Februar) ergangenen Teilurteil untersagt, bestimmte Artikel und Artikelauszüge, die auf Rezensionen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" basieren, zu vervielfältigen oder öffentlich zugänglich zu machen. [ weiter... ] kommentieren

23.01.2014Historisch-kritische "Mein Kampf"-Edition

Keine Förderung mehr durch den Freistaat

Die historisch-kritische Ausgabe von Hitlers "Mein Kampf" durch das Institut für Zeitgeschichte kann nun doch erscheinen − allerdings ohne weitere Unterstützung des Freistaats. Diese Position erläuterte Bildungsminister Ludwig Spaenle (CSU) am 22. Januar im Wissenschaftsausschuss des Bayerischen Landtags. Dem Institut sei es jedoch freigestellt, "die Edition in eigener Zuständigkeit herauszubringen". [ weiter... ] 1 Kommentar

09.01.2014BGH-Urteil zu illegalen Downloads

Eltern müssen Nachwuchs belehren

Eltern haften nicht, wenn ihre Kinder an illegalen Internet-Tauschbörsen teilnehmen. Das hat der Bundesgerichtshof am Mittwoch entschieden. Straffrei gehen aber nur Eltern aus, die ihrer Belehrungspflicht für nicht volljährige Kinder nachkommen. Volljährige Kinder müssen allerdings nicht belehrt werden, sofern sie noch nicht auffällig geworden seien, urteilte der BGH. [ weiter... ] kommentieren

11.12.2013Interview zu Open-Access-Gesetzentwurf aus Baden-Württemberg

"Beeinträchtigung einer etablierten Publikationskultur"

Wenn der baden-württembergische Landtag das neue Landeshochschulgesetz verabschieden sollte, dürfte die Zweitveröffentlichung von Forschungsergebnissen auf Uni-Servern zum Regelgebot für alle Hochschullehrer im Bundesland werden. Zu den möglichen Auswirkungen auf die Verlagslandschaft hat boersenblatt.net den Dresdner Rechtswissenschaftler Horst-Peter Götting befragt. [ weiter... ] 2 Kommentare

10.12.2013Agur12-Empfehlungen für ein neues Urheberrecht in der Schweiz

Arbeitsgruppe will Provider in die Pflicht nehmen

Gut ein Jahr haben sie diskutiert und gestritten, nun legen die Mitglieder der Schweizer Arbeitsgruppe zum Urheberrecht (Agur12) ihren Abschlussbericht vor. Darin empfehlen sie mehr Aufklärung, eine Stärkung legaler Angebote – und raten, Internetprovider bei der Aussperrung illegaler Angebote künftig aktiv einzubinden. Ob sie damit bei der Justizministerin Gehör finden, ist jedoch ungewiss.   [ weiter... ] kommentieren

29.11.2013Urheberrecht: Paragraf 52a (Intranetparagraf)

Bundesgerichtshof zieht Grenzen für Werknutzung

Eine Universität darf Teilnehmern einer Lehrveranstaltung nur dann Teile eines urheberrechtlich geschützten Werkes elektronisch zugänglich machen, wenn diese Teile nicht mehr als zwölf Prozent des Gesamtwerks und nicht mehr als 100 Seiten ausmachen – und dies nur unter der Bedingung, dass der Rechtsinhaber (der Verlag) der Universität keine angemessene Lizenz für die Nutzung angeboten hat. Dies hat der Bundesgerichtshof gestern entschieden. [ weiter... ] 1 Kommentar

28.11.2013Urheberrecht: Angemessene Vergütung von Übersetzungen

Bundesverfassungsgericht weist Klagen des Hanser Verlags zurück

Der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts hat zwei Verfassungsbeschwerden des Carl Hanser Verlags gegen Entscheidungen des Bundesgerichtshofs zur Angemessenheit von Übersetzerhonoraren zurückgewiesen. Weder die angegriffenen Entscheidungen noch die maßgeblichen Vorschriften des Urheberrechts verstoßen demnach gegen die Verfassung. [ weiter... ] 8 Kommentare

28.11.2013Urheberrecht

Bundesgerichtshof verhandelt Musterverfahren zu Paragraf 52a Urheberrechtsgesetz

In Karlsruhe findet heute, 28. November, am Bundesgerichtshof die mündliche Verhandlung zur Klage des Kröner-Verlags gegen die Fernuniversität Hagen statt. Grund ist die nach Ansicht des Verlags unzulässige Vervielfältigung des Lehrbuchs "Meilensteine der Psychologie" und seine Verbreitung über die universitätseigene Lernplattform. [ weiter... ] kommentieren