#yeaward18: Die Nominierten (10)

Karina Elm: Vernetzt in allen Welten

Karina Elm knüpft viele Kontakte: Als Customer Relations und Community Managerin bei dem Portal NetGalley kennt sie die Buchbloggerszene – die sie mit dem Buchblog-Award sichtbarer machen will. CHRISTINA BUSSE

Karina Elm

Karina Elm © Michaela Philipzen

»Die Vielfalt der Buchblogger-Szene ist einfach riesig, aber man kann sie begreifen und durchdringen« – davon ist Karina Elm überzeugt. Seit fast drei Jahren setzt sie sich als Customer Relations und Community Managerin bei Net­Galley, einer Onlineplattform für digitale Leseexemplare, neben der Zusammenarbeit mit Buchhändlern und Bibliothekaren auch intensiv mit Bloggern, Bookstagrammern und BookTubern auseinander. 

Aus täglicher Erfahrung weiß Elm, wie leidenschaftlich Buchliebhaber im Netz am Werk sind, wenn sie ihre Begeisterung für Bücher in Texten, Videos, Fotos und Podcasts ungefiltert weitergeben. Und sie weiß, dass hier erfolgreich eigene Communitys aufgebaut, spannende Diskussionen entfacht und beeinflusst werden. Dafür, findet sie, sollte den Machern mehr Anerkennung und Sichtbarkeit zukommen. Und sie ist sich sicher, dass sich die Zusammenarbeit zwischen der Blogger-Szene und der restlichen Buchbranche, also sowohl Verlagen aber eben vor allem auch dem Buchhandel, noch weiterentwicklen kann: »Da ist viel Potenzial. Gemeinsam kann man noch viel mehr für das Buch tun.«

2017 hat sie dazu einen Versuchsballon fliegen lassen: den von ihr erdachten Buchblog-Award. Nach erfolgreicher Premiere werden auch in diesem Jahr zusammen mit dem Börsenverein die besten deutschsprachigen Buchblogs und Onlinebuchkanäle auf der Frankfurter Buchmesse ausgezeichnet; erstmals in neun Kategorien, um die Vielfalt der Szene abbilden zu können. »Das Feedback von Verlagen und Bloggern hat viel zur Weiterentwicklung der Idee beigetragen, es war ein lehrreiches Jahr«, sagt Elm, die das Projekt zusätzlich zum Alltagsgeschäft stemmt. 

»Mein Job besteht hauptsächlich aus Kommunikation«, beschreibt die 32-Jährige ihre Arbeit. »Ich stehe mit Mitgliedern, Kunden und Kooperationspartnern von NetGalley in Kontakt, mit Verlagen, Verbänden, Rezensenten … Vernetzung ist einfach das A und O.« Viele Kontakte ergeben sich auf Events wie Lesungen oder Messen – aber weil Karina Elm die Buchbranche als »so unfassbar sympathisch« empfindet, fühle sich das Ganze oft gar nicht nach Arbeit an.

Auslandssemester in Schweden

Als Studentin wollte sie Lektorin werden. Nach einem Work-and-travel-Jahr in Australien, das den Grundstein für ihre Reiseleidenschaft legte, ging sie zum Studium der Kulturwissenschaften nach Frankfurt an der Oder; Praktika bei Rowohlt Berlin und Ullstein folgten. Zwischendurch legte Elm ein Auslandssemester an der Malmö Högskola in Schweden ein. Das Land und die Sprache begeisterten sie so sehr, dass sie für ein dreimonatiges Praktikum in der Literaturagentur Nordin Agency nach Stockholm zurückkehrte – während sie Literaturwissenschaft an der FU Berlin studierte.

Nach dem Master heuerte sie 2013 bei Ullstein an, als Volontärin im Belletristik-Lektorat. Als die digitalen Imprints gegründet wurden, interessierte sich Elm für die neuen Aufgaben rund um Marketing und Social Media – und wechselte in ein Volontariat bei den digitalen Verlagsprogrammen: »Das war ein glücklicher Zufall!«

Start-up-Luft bei Ullstein

Ihr erster Job führte sie als Online-Marketing-Managerin in die Clear Canvas Digitalagentur in Berlin: »Ein bereicherndes Erlebnis, wie ein Blick in die Zukunft – hier war alles viel schneller und spritziger.« Aber als ihr mit dem Start von NetGalley unter dem Dach der Ullstein Buchverlage die Möglichkeit eröffnet wurde, zum Buch zurückzukehren, war ihr sofort klar: »Digitales mit Anknüpfung an das traditionelle Verlagsgeschäft, dazu viel Kommunika­tion: Das ist mein Ding, das passt perfekt.« 

Start-up-Atmosphäre im Rahmen eines großen Unternehmens – das sieht Karina Elm als großen Vorteil: »Auch der Kontakt zum internationalen NetGalley-Team ist eine wichtige Komponente. In digitalen Meetings entwickeln wir die 2008 in den USA gegründete Plattform gemeinsam weiter.« 

Mit diesem Hintergrund kann Elm schon jede Menge Erfahrungen weitergeben: So vermittelt sie als Gastdozentin an der FU Berlin angehenden Literaturwissenschaftlern ihre Erfahrungen mit Online-Lesecommunitys, im Sommer hat sie in Kiew einen Workshop für Ukrainische Verlagsmitarbeiter zu Online-Buchcommunitys gegeben, im November wird sie auf einer Pop-up-Buchkonferenz in Riga sprechen. »Solche Treffen zeigen mir, wie anders der Buchmarkt in den dortigen Ländern organisiert ist. Gleichzeitig macht es mir deutlich, wie viel Wert in der traditionellen, gut funktionierenden Buchbranche in Deutschland steckt. Das gibt mir Auftrieb und bestärkt mich in meiner ­Arbeit.«

Was sagen Sie dazu?

Lesekreise?
Werden oftmals belächelt – völlig zu Unrecht. In unserer Arbeit kommt man um Lese-Communitys nicht herum.

Selber bloggen?
Während des Studiums in Schweden habe ich Freunde und Familie über einen Blog auf dem Laufenden gehalten – so musste ich nicht alles immer wieder erzählen.

Auszeit?
Die Seen rund um Berlin erkunden. Und als Lektorin in einem Kollektiv an einem Zeitschriftenprojekt mitwirken. ›Almost 30‹ ist ein über Crowdfunding finanziertes Magazin, das Ende September erstmals erscheint. 

Die Börsenblatt Young Excellence Award 2018 Wahlkabine ist eröffnet!

  • Zum fünften Mal vergibt das Börsenblatt in Kooperation mit dem Börsenverein, der Frankfurter Buchmesse, dem mediacampus frankfurt und der future!publish einen Preis für herausragende junge Macher und Macherinnen in der Buchbranche. Der Preis zeichnet exzellente Persönlichkeiten bis höchstens 39 Jahren aus, die in der Branche etwas bewegen – sei es als Mitarbeiter in einer Buchhandlung, im Verlag bei einem Dienstleistungsunternehmen oder als Selbstständige.
  • In einer öffentlichen Wahl im September ist die gesamte Buchbranche bis zum 27. September aufgerufen, auf boersenblatt.net den Preisträger oder die Preisträgerin zu bestimmen. Der Sieger wird zur Frankfurter Buchmesse bekannt gegeben.

Das gibt es zu gewinnen

  • Alle Kandidaten auf der Shortlist erhalten exklusive Tickets für den "Business Club" der Frankfurter Buchmesse.
  • Der Gewinner kann mit einem Bildungsgutschein in Höhe von 1.000 Euro Fort- und Weiterbildungen auf dem mediacampus frankfurt besuchen.
  • Der Gewinner erhält eine Eintrittskarte für die future!publish 2019, inklusive Anreise und Hotelunterkunft.
  • Neben einem E-Paper-Jahresabo des Börsenblatts winkt dem Sieger oder der Siegerin außerdem ein Glaspokal als Trophäe.

Hier gibt es mehr Informationen zum Börsenblatt Young Excellence Award und den bisherigen Preisträgern und Nominierten.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • ...

    Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • ...
    Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld