Interview

"Natürlich wird Elke nicht ihre eigenen Bücher vorstellen"

Wie gestern bekannt wurde, startet Lesen!-Moderatorin Elke Heindenreich im kommenden Jahr mit einem eigenen Verlag. boersenblatt.net sprach mit Karl Heinz Pütz, Verlagsleiter Random House Audio, der ihr Partner sein wird. VON INTERVIEW: SABRINA GAB

Karl Heinz Pütz

Karl Heinz Pütz © Jürgen Christ

Elke Heidenreich tritt im nächsten Jahr gemeinsam mit Ihnen unter dem Dach der Verlagsgruppe Random House mit einem eigenen, auf Musik spezialisierten Verlag an. Wie sind die Rollen verteilt? Karl Heinz Pütz: Elke Heidenreich übernimmt die Rolle einer klassischen Verlegerin mit Kontakt zu den Autoren und Programmverantwortung. Ich werde mich als Geschäftsführer um die Rahmenbedingungen wie Strategie, Marketing und Verträge kümmern. Wie sieht es mit Ihrem Engagement als Verlagsleiter bei Random House Audio aus? Pütz: Ich werde mich weiter um Random House Audio kümmern (der neue Verlag wird im gleichen Haus sitzen), mich jedoch weitgehend aus der Programmgestaltung zurückziehen. Diese Aufgabe werden in Zukunft meine vier Programmkollegen unter der Leitung von Sabine Buss selbstständig übernehmen. Wie ist die Idee zur gemeinsamen Verlagsgründung entstanden? Wer ist auf wen zugegangen? Pütz: Elke Heidenreich und ich sind seit langem gut befreundet und arbeiten bereits seit über 20 Jahren zusammen. Elke hat zum Beispiel die Texte zu einem Senta Berger Album geschrieben, bei dem ich Musikproduzent war. Auch als ich aus dem Musikgeschäft ausschied gab nicht zuletzt sie den Impuls für mein Engagement im Hörbuchbereich. Und schließlich haben wir zusammen mit Elkes Mann Bernd Schroeder die ZDF-Sendung Lesen! konzipiert. Wie wird es mit Lesen! weitergehen? Und wie steht es um die Unabhängigkeit Elke Heidenreichs, jetzt wo sie selbst Verlegerin ist? Pütz: Lesen! wird weitergehen. Und natürlich wird Elke nicht ihre eigenen Bücher vorstellen. So hat Sie den von ihr sehr geschätzten Autor Michael Krüger, der auch ihr Verleger ist, nie in ihrer Sendung gehabt. Nie hat Sie die Werke ihres Mannes in die Kamera gehalten, der bei Hansa publiziert, auch wenn sie z.B. dessen Roman "Hau" äußerst schätzt, und sicher gerne promoted hätte. Vom ZDF war bislang keine Antwort zu erhalten. Man habe noch nicht mit Frau Heidenreich sprechen können, heißt es aus Mainz. Laut ZDF befindet sich die angehende Verlegerin derzeit auf einer Auslandsreise.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld