Plastic Logic

Mobiles Lesegerät aus Dresden

In Dresden ist jetzt die Serienfertigung von "elektronischem Papier" für eBook-Lesegeräte angelaufen. Ab 2009 will der Technologiekonzern Plastic Logic in den Markt für mobile Lesegeräte einsteigen, meldet das Unternehmen auf seiner Homepage.

Flexdisplay von Plastic Logic

Flexdisplay von Plastic Logic © Plastic Logic

Geplant sei zunächst die Produktion von mehreren hunderttausend Stück pro Jahr. Eine Ausweitung auf mehrere Millionen sei technisch kein Problem, sagte Geschäftsführer Konrad Herre dem "Handelsblatt". Die neuen Geräte haben A4-Format, wiegen unter 400 Gramm und sollen per Touchscreen einfach zu bedienen sein. Wieviel die Lesegeräte kosten sollen, steht noch nicht fest. Die Firma Plastic Logic war vor acht Jahren von Forschern im englischen Cambridge gegründet worden, Hauptsitz ist in in Kalifornien. Dresden hatte sich im Rennen um die Ansiedlung durchgesetzt. Das Unternehmen beschäftigt in der sächsischen Landeshauptstadt knapp 100 Mitarbeiter.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld