Filmrechte

Hoffmann und Campe verkauft Filmrechte an "Scheißkerle"

Zum Auftakt der Berlinale hat UFA CINEMA die Verfilmungsrechte am Bestseller "Scheißkerle – Warum es immer die Falschen sind“ (Hoffmann und Campe) von Roman Maria Koidl erworben.

Der 1967 geborene Roman Maria Koidl ist neben seiner Tätigkeit als Unternehmer („MOST Schokolade“) Publizist, war Dozent für Kommunikation und Wissenstransfer an der Wiener Hochschule für angewandte Kunst und betreibt in Berlin die gemeinnützige Sammlerinitiative „Kunsthalle Koidl“ für zeitgenössische Kunst. Neben zahlreichen Publikationen und drei Sachbüchern ist „Scheißkerle – Warum es immer die Falschen sind“ sein erstes erzählerisches Sachbuch.

 

Einen Artikel zum Thema Literaturverfilmungen lesen Sie im kommenden Börsenblatt, das am Donnerstag erscheint.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld