USA

E-Books erleben neues Allzeithoch

Die Association of American Publishers (AAP) zieht Bilanz für das digitale Geschäft im vergangenen Jahr – und meldet einen neuen Rekord: Mit E-Books hätten US-Verlage im vergangenen Jahr 441 Millionen US-Dollar umgesetzt (ca. 322 Millionen Euro), heißt es. Das entspricht einem Plus von 164,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr.   

© istockphoto

Weitere Ergebnisse der AAP-Analyse:

  • E-Books haben einen Marktanteil von 8,3 Prozent erreicht – 2009 lag die Quote noch bei 3,2 Prozent.
  • Die Zuwächse im digitalen Geschäft kompensierten die Rückgänge bei den Printumsätzen; nur dank der E-Book-Einnahmen hätten Verlage am Jahresende ein Plus erreicht (0,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr). Die Printumsätze sanken um 6,1 Prozent. 
  • Seit 2008 seien die Einnahmen mit E-Books um 623 Prozent gestiegen. 

 
Die Zahlen der AAP basieren auf einer Auswertung der Umsatzentwicklung von 14 Verlagen. 

 

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld