Weltbild und Hugendubel eReader 3.0

"Hohe sechsstellige Verkaufszahl"

"Wir werden bis Weihnachten eine hohe sechsstellige Zahl unseres eBook Readers 3.0 verkauft haben. Die riesige Nachfrage hat selbst uns überrascht", so Weltbild-Geschäftsführer Klaus Driever. Bereits seit der Vorstellung des Gerätes auf der Frankfurter Buchmesse im Oktober 2011 gehöre das Lesegerät zu den Top-Sellern beim Internethändler, so Weltbild.de in einer Pressemitteilung.

eBook Reader 3.0 von Weltbild

eBook Reader 3.0 von Weltbild © Weltbild

"Unsere besten Erwartungen wurden um mehrere Hundert Prozent übertroffen," Driever weiter. Der Weltbild eReader 3.0 ist für knapp 60 Euro erhältlich. Auch der Absatz an digitalen Büchern habe sich exponentiell entwickelt und läge um mehrere Hundert Prozent über dem Vorjahresabsatz. Driever rechnet zu Weihnachten mit einer weiteren Steigerung der eBook-Absätze: "Die eReader, die in den letzten Wochen gekauft wurden, liegen als Geschenk unterm Weihnachtsbaum. Wenn sie alle ausgepackt sind, wird am 1. Weihnachtstag die Zahl der Käufe an digitalen Büchern sprunghaft ansteigen."

Auch mit der limitierten eReader-Sonderedition Cody McFadyen habe man gute Erfahrungen gamacht und das  Kombipack von eReader und vier Titeln des Thrillerautors sei nach nur 48 Stunden bei Weltbild ausverkauft gewesen. Auch für 2012 seien weitere spannende Sondereditionen geplant.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

10 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Weihnachtsmann

    Weihnachtsmann

    Eine "hohe"(!!) sechsstellige Zahl.... hmmmm!???! Das sind ja schon Apple-Dimensionen.

  • Bestseller

    Bestseller

    Naja, aber selbst 100.000 Exemplare würden Weltbild ganz weit nach vorne bringen. So weit haben sich bisher Thalia und Sony und Libreka und KNV und LIBRI mit ihren Geräten nicht aus dem Umsatzfenster gelehnt, oder?

  • Bücherwurm

    Bücherwurm

    Na, wer es glaubt....

  • Mathilda

    Mathilda

    Wieso wer es glaubt? Das Gerät ist wirklich gut. Es gibt kein vergleichbares Gerät, das für so wenig Geld so viel kann. Die Hemmschwelle sich mit dem Thema E-Books zu befassen ist viel niedriger, wenn man dafür nicht gleich 150 Euro hinblättern muss, von daher spricht Weltbild auch eine Klientel an, die sich bisher keine Gedanken zu dem Thema gemacht hat.

  • Leser

    Leser

    "Unsere besten Erwartungen wurden um mehrere Hundert Prozent übertroffen,"
    Da fragt man sich doch, warum ist dann Weltbild immer noch lieferfähig?
    Hat man sich mal "mehrere Hundert Prozent" mehr Geräte hingelegt, als man in den "besten Erwartungen" verkaufen wollte?
    Und Herr Wulff hat nichts von der Werbefinanzierung bei HoCa gewußt?
    ja ist denn schon wieder weihnachtliche Märchenstunde?

  • Bestens informiert

    Bestens informiert

    @ Mathilda

    "Wieso wer es glaubt? Das Gerät ist wirklich gut."
    -----------
    Das Gerät wurde im Rahmen eines Tests in einer bekannten Computerzeitschrift als durchschnittlich bewertet. Vor allem die schlechte, weil billige, Qualität des Displays wurde bemängelt. Ebenso fehlende Anschlußmöglichkeiten und der einfache/billige Gesamteindruck. Wenn ich viel am Reader lesen würde, würde ich mir ein höherpreisiges Gerät zulegen, bei dem die Displayqualität besser ist.

  • Point of Sale

    Point of Sale

    "würde" "könnte" "sollte" kaufen - das ist doch alles Geschwätz! Schauen Sie sich mal in einer Weltbild-Plus-Filiale um - dann sehen Sie, dass das Gerät sich ganz munter abverkauft. Letztendlich entscheidet der Kunde, welches Gerät ihm welches Geld wert ist. Und "Preis-Leistungs-Sieger" ist ja auch eine Auszeichnung.

  • Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Für 60 Euro und zum Einstieg in das Lesen von E-Books ist das ein gutes Angebot.
    Von der Displayqualität nicht zu vergleichen mit dem iRiver, Oyo, Kobo, Kindle oder Sony. Dafür sind diese aber auch teilweise mehr als doppelt so teuer.
    Wer beim Lesen von Belletristik bleibt und keine Fachbücher mit Verlinkungen damit lesen möchte, für den kann der Reader reichen.

  • Mathilda

    Mathilda

    @Bestens informiert... das Gerät war zumindest in den Filialen nicht immer zu bekommen, weil der Hersteller nicht nachliefern konnte und auch auf der Internetseite gab es zwischenzeitlich Engpässe mit Lieferverzögerungen. Man sollte sich schon ein bisschen informieren, wenn man mit diesem Namen hier postet! :-)

  • Bestens informiert

    Bestens informiert

    @ Mathilda

    "... das Gerät war zumindest in den Filialen nicht immer zu bekommen, weil der Hersteller nicht nachliefern konnte und auch auf der Internetseite gab es zwischenzeitlich Engpässe mit Lieferverzögerungen. Man sollte sich schon ein bisschen informieren, wenn man mit diesem Namen hier postet! :-)..."
    -------------------------
    Wüsste nicht, das ich mich zur Lieferbarkeit geäußert hätte. Denn da bin ich nicht bestens informiert. Habe ich auch nicht behauptet. Man sollte sich schon die Postings ein bisschen durchlesen, bevor man hier postet! ;-)

    • Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld