Akquisitionspläne

Bertelsmann-Zukauf: Was für die Springer-Option spricht

Einen Rückkauf von Springer Science + Business Media durch den Bertelsmann-Konzern kann man sich bei der Fachverlagsgruppe durchaus vorstellen, hieß es in Kreisen, die dem Unternehmen nahestehen. VON ROE

© Bertelsmann AG

Ob Bertelsmann-Chef Thomas Rabe sich im Bildungsmarkt oder eher in der Fachinformation engagieren will, ist allerdings noch offen. Was für die Springer-Option spricht: Bertelsmann-Chef Thomas Rabe sitzt im Supervisory Board von Springer SBM und kennt die Verhältnisse bestens.

 

Weiteres Indiz: Im Aufsichtsgremium der Verlagsgruppe sitzt natürlich auch ein Vertreter des derzeitigen Eigentümers, des Private-Equity-Unternehmens EQT. Dass zwischen allen Beteiligten Gespräche stattgefunden haben, in denen auch verschiedene Szenarios entworfen worden sein dürften, ist mehr als wahrscheinlich. Hinzu kommt, dass es im Springer SBM-Management auch eine Reihe von Ex-"Bertelsmännern" gibt.

Thomas Rabe, Vorstandschef des Bertelsmann-Konzerns, hatte gestern im Gespräch mit "manager-magazin online" sein Interesse an Springer Science bekräftigt, gleichzeitig aber betont, dass man sich derzeit mit verschiedenen "Investitionsoptionen" befasse. Eine Festlegung auf bestimmte Unternehmen gebe es nicht. Springer-CEO Derk Haank hat sich bisher nicht zu Rabes Vorstellungen geäußert.

Springer Science + Business Media weist für 2011 einen konsolidierten Umsatz von 890 Millionen Euro aus – knapp drei Prozent mehr als 2010.

 

Chronik (Eigentümerwechsel seit 1999)

1999 erwirbt Bertelsmann Fachinformation die Mehrheit von Springer (Umbennung in BertelsmannSpringer).
2003 wird die Verlagsgruppe für 1,05 Mrd. Euro an die britischen Finanzinvestoren Cinven und Candover verkauft; sie fusionieren das Unternehmen mit Kluwer Academic Publishing (ebenfalls 2003 erworben); die Gruppe firmiert seither unter Springer Science + Business Media.
2010 übernimmt der schwedische Finanzinvestor EQT V mit 82 Prozent der Anteile das Ruder (Co-Investor: GICSI, 18 Prozent).
2012 Bertelsmann-Konzernchef Thomas Rabe bekräftigt sein Interesse an einem Rückkauf von Springer SBM.

 

Springer Science + Business Media

Konsolidierter Umsatz, 2011: 890 Mio. Euro (2010: 866 Mio. Euro, 2009: 859 Mio. Euro)
Mitarbeiter, 2011: fast 6.000 in etwa 25 Ländern weltweit
Portfolio: ca. 60 Verlage in rund 20 Ländern (Europa, Asien, USA); ca. 2 000
Zeitschriften, mehr als 7.000 Buchnovitäten jährlich im STM- und B2B-Bereich
Springer eBook Collection: mehr als 50 000 Titel; voraussichtlich über 110.000 Titel (einschließlich des Springer Book Archives) bis Ende 2012

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld