Neuerscheinung

Sarrazins Euro-Schelte erscheint im Mai

Der 22. Mai ist Erstverkaufstag für Thilo Sarrazins neues Buch "Europa braucht den Euro nicht". Die Vorbestellungen lassen einen neuen Bestsellererfolg erwarten.

Am 22. Mai erscheint Sarrazins Buch über den Euro

Am 22. Mai erscheint Sarrazins Buch über den Euro © Martin Lengemann

"Mit der drohenden Staatspleite einzelner Länder hat der Traum von der Europäischen Währungsunion seinen Glanz eingebüßt und seine Risiken offenbart. Angela Merkels Diktum 'Scheitert der Euro, dann scheitert Europa' versucht die Währungsfrage in einen größeren Zusammenhang zu stellen. Das tut auch Thilo Sarrazin in seinem neuen Buch, aber auf andere Weise und mit anderen Ergebnissen. Er zeichnet die verheerenden Resultate politischen Wunschdenkens nach und stellt die Debatte vom Kopf auf die Füße." Mit diesen Worten teasert DVA den Spitzentitel des ehemaligen Vorstandsmitglieds der Deutschen Bundesbank an.

Buchpremiere soll am 22. Mai sein (gleichzeitig der Erstverkaufstag), wenn das Buch mit mächtig Brimborium der Presse im Hotel Adlon um 11 Uhr vorgestellt wird. Dann wird es auch mehrere große Medienberichte geben, kündigt Markus Desaga, Presseleitung DVA, gegenüber boersenblatt.net an.

Die Startauflage für Sarrazins neuen Titel wird 350.000 Exemplare betragen. Es habe viele positive Reaktionen und Vormerkungen aus dem Buchhandel gegeben, so Desaga: "Der Einverkauf ist in vollem Gange."

Thilo Sarrazins "Deutschland schafft sich ab" verkaufte sich als Hardcoverausgabe bislang 1,3 Millionen mal. Von der Paperback-Ausgabe hat der Verlag bislang nach eigenen Angaben 100.000 Exemplare abgesetzt. 

Schlagworte:

3 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Renate Rothe

    Renate Rothe

    Ob Thilo Sarrazin oder Charlotte Roche, beide haben eins gemeinsam : die Provokation. Obgleich einige bei diesem Autoren-Vergleich aufschreien werden, scheint gerade diese Provokation, egal ob literarisch wertvoll oder nicht, ein Garant für Bestseller-Listen zu sein. Ein faszinierendes Phänomen der heutigen Zeit, welches man sich merken sollte.

  • Thorben-Finn

    Thorben-Finn

    "Schwarz, weiß, rot: So kleidet sich der neue Sarrazin-Titel
    "

    Könnt ihr nicht etwas deutlicher werden, die Hälfte hat das doch schon wieder nicht verstanden...

  • Leser

    Leser

    @Thorben-Finn
    Meinen Sie das mit den panarabischen Farben?:
    Die Farben Schwarz-Weiß-Rot bildeten ab 1867 die Flagge des Norddeutschen Bundes und waren von 1871 bis 1919 sowie von 1933 bis 1945 die Reichsfarben des Deutschen Reiches. Im Kaiserreich war Schwarz-Weiß-Rot ab 1892 die offizielle Nationalflagge. Die Farben waren die weithin akzeptierten Nationalfarben. Von 1922 bis 1933 waren sie die dominierenden Farben in der Handelsflagge der Weimarer Republik. Während dieser Zeit wurden sie außerdem von republikfeindlichen (monarchistischen sowie rechtskonservativen und nationalsozialistischen) Gruppierungen verwendet.
    Außerhalb Deutschlands ist die Farbenfolge Rot-Weiß-Schwarz besonders im arabischen Raum weit verbreitet (→ Panarabische Farben).
    (aus Wikipedia)

    • Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld