Netzwerk der Buch- und Verlagsbranche

Die Junge Verlagsmenschen sind groß geworden

Neues Logo, mehr Interaktion und der Umzug von boersenblatt.net auf eine eigene Seite: Das Nachwuchsnetzwerk der Branche ist in den letzten fünf Jahren stark gewachsen – und will sich nachhaltiger und professioneller vernetzen. An kreativen Ideen mangelt es dabei nicht.

Seit voriger Woche ist die neue, eigene Seite der Jungen Verlagsmenschen online: Mit frischem Design und einem neuen, von den Mitgliedern per Voting ausgewählten Logo präsentiert sich das Nachwuchsnetzwerk mit strahlend jungem Gesicht und neuem Selbstbewusstsein. Vor allem eine übersichtliche Struktur für die verschiedenen Städtegruppen und verbesserte Nutzung über die Social-Media-Kanäle haben die Jungen Verlagsmenschen im Visier. Die Weichen für den Schritt auf die eigene Website und stärkere Aufgabenteilung wurden auf der letzten Jahreshauptversammlung in Ulm gestellt.  

Neue Features der gerade gestartenen Seite sind:

  • ein eigener Pressebereich mit Pressenewsletter
  • Ansprechpartner mit JVM-Mailadresse für die einzelnen Städtegruppen: Termine und Veranstaltungen sind übersichtlicher
  • Die Städtegruppenarbeit wurde ganz neu organisiert (mehrere Stadtegruppenleiter als Ansprechpartner) und soll über mehr professionelle Veranstaltungen (Workshops, Führungen) und Freizeitevents mehr Spaß machen und zum Mitmachen einladen
  • Auch der nun um einige Posten erweiterte Vorstand stellt sich in Wort und Bild vor: 1. Vorsitzende Isabella Kortz (selbstständig), 2. Vorsitzender Michael Hammerer (stellvertr. Verlagsleiter Wörterseh) und Schatzmeisterin Christina Neiske (Freiberufliche Lektorin) erhalten Verstärkung von Tea Herovic (Carl Hanser Verlag), die die Pressearbeit übernimmt. Für Social Media ist Jennifer Stühler (BuWi-Studentin) zuständig, das Amt der Städtemanagerin hat Schriftführerin Charlotte Reimann (Kosmos Verlag) übernommen. Sie koordiniert die Arbeit der Gruppen mit dem Vereinund sorgt für mehr Zusammenhalt.
  • Außerdem gibt es einen Sponsorenbereich: Als erster Sponsor treten die MVB und das Börsenblatt als Medienpartner auf. Im Februar soll die aktive Akquise weiterer Sponsoren starten. Angedacht sind vor allem Räumlichkeiten für Jahrestreffen und Führungen, Workshops und weiteres (siehe Interview mit Vorstandsmitglied Tea Herovic)

 


Geschichte der Jungen Verlagsmenschen
Aus der Idee einen Kommunikationsrahmen für junge Buchbranchenmitglieder zu schaffen 2007 wurde ein Verein. Am 18. Juli 2009 fand das erste Jahrestreffen (bereits mit 65 Mitgliedern und 120 Gästen) statt.  Heute zählen die Jungen Verlagsmenschen 500 Mitglieder in 20 Städtegruppen und mehr als 2.500 Newsletterabonnenten.

Von 2008 bis heute waren die Jungen Verlagsmenschen auf einer Unterseite von boersenblatt.net organisiert – mit dem Erreichen einer stabilen Größe und festen Organisation ist das Netzwerk nun bereit für den Schritt auf eine eigene, selbstgestaltete und maßgeschneiderte Seite.

Das Börsenblatt begleitet das Nachwuchsnetzwerk weiterhin und wünscht für den Neustart alles Gute!

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld