Lesetipp: Die "SZ"-porträtiert Amazon-Gründer Jeff Bezos

Jeff lacht

"Wenn Jeff unglücklich ist, muss man einfach fünf Minuten warten", sagt die Ehefrau von Amazon-Gründer Jeff Bezos. In ihrem Mittwochsporträt nimmt sich die "Süddeutsche Zeitung" heute Unternehmer Jeff Bezos vor − und zeichnet ihn als kreativen Unternehmer und Kontrollfreak, der sich für langfristige Erfolge auf kühne Risiken einlässt und seinen Mitarbeitern einiges abverlangt.

Vom Garagenhändler zum Idol habe er sich alleine hochgearbeitet: Die "SZ" sieht in Bezos mehr als einen "genialen und knallharten Geschäftsmann", der das Zeug haben soll, die Printmedienbranche zu revolutionieren: Die Welt der Bücher und die gerade aus dem üppigen Privatvermögen erstandene "Washington Post" werde er gleichermaßen verändern: Bezos, von der "SZ" als gut gelaunter Optimist beschrieben, liest selbst nur noch digital. Zum Beispiel auf seinem Kindle. Auch journalistische Texte.

Bereits bekannt sind extreme Charakterzüge von Bezos, der auch als gnadenloses Alphatier beschrieben wird: Nerven ihn Mitarbeiter und seine Manager, tippt er lieber E-Mails oder steht auf und verlässt die Besprechung. Bereits in Bewerbungsgesprächen gebe er künftigen Angestellten auf den Weg, dass es drei Arten zu arbeiten gebe: Lang, hart und schlau. Bei Amazon könne man sich nicht einfach zwei von drei Arten aussuchen. Triebfeder von Bezos, meint "SZ"-Autorin Kathrin Werner, sei der unerschütterliche Optimismus des Musterschülers und Princeton-Absolventen. Das schallende Lachen von Bezos sei regelmäßig in Seattle zu hören − über zwei Etagen hinweg.

Der Artikel "Der Kontrollfreak" findet sich online (Link) und in der heutigen Printausgabe der "Süddeutschen Zeitung" auf Seite 20.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

2 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Amazone

    Amazone

    ein interessanter artikel, dem man entnehmen kann, dass bezos einer der ihren (der buchhändler!) war und es weit gebracht hat.
    chapeau!

  • Galbadon

    Galbadon

    Ja, es ist bewundernswert, was Bezos mit Amazon geschaffen hat. Die Kundennähe, der Komfort, die Kreativität, die allein schon im Shop steckt, ist beeindruckend. Aber dass er das E-Buch erfunden hat, war mir neu. Er hat es marktfähig gemacht, das wohl. Aber so werden wohl von den Medien Legenden gemacht.

    • Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld