US-Leserforschung

Das Buch verliert Anteile

Amerikanische Kinder bis 17 Jahre lesen weniger als noch vor einem Jahr. Eine aktuelle Studie von Nielsen Books weist aus, dass der Anteil der gelegentlichen Leser und der Nicht-Leser von 20 Prozent im Jahr 2012 auf jetzt 28 Prozent gestiegen ist.

Immerhin, so die Studie, läsen 32 Prozent der Kinder noch täglich. Deutliche Zuwächse bei der Mediennutzung verzeichnen Spiele-Apps (plus 11,5 Prozent). Eine weitere Studie vom National Endowment for the Arts zeigt laut "Publishers Weekly", dass auch bei US-Erwachsenen die Leseaktivität zurückgeht − vor allem bei Literatur. Während 2008 noch 50,2 Prozent der Erwachsenen ein Buch pro Jahr lasen, waren es 2012 nur noch 46,9 Prozent.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld