Kongress der Deutschen Fachpresse in Essen

Wege zur erfolgreichen Kommunikation

Der zweitägige Kongress der Deutschen Fachpresse wurde heute in Essen eröffnet − mehr als 550 Teilnehmer fanden sich ein. Das Motto lautet in diesem Jahr "Erfolgreiche Kommunikationslösungen für B2B-Märkte". Am Abend werden die Fachpresse-Awards verliehen.

Der zweitägige Kongress startet heute bereits zum dritten Mal im Q2 der ThyssenKrupp-Zentrale in Essen − mehr als 550 Teilnehmer zählten die Veranstalter am ersten Kongresstag. Auf dem Branchen-Event der Fachmedienmacher gehe es darum, so die Auftaktmeldung, "wie Fachmedienhäuser ihre inhaltlichen Stärken erfolgreich in der Marketingkommunikation ausspielen". Der Kongress der Deutschen Fachpresse biete "wertvolle Gelegenheit zum Austausch", so der Fachpresse-Sprecher Stefan Rühling, und zeige wie die Häuser auf die aktuelle Marktdynamik reagieren. "Flexibles Out-of-the-box-Denken und individuelle Lösungen sind gefragt", so Rühling. 

Dichtes Programm

  • Über 40 nationale und internationale Speaker, zahlreiche Experten-Sessions, dialogorientierte Workshops und Business-Frühstücke erwarten die Fach- und Führungskräfte und sollen viele Gelegenheiten für persönliches Netzwerken geben.
  • Eine umfassende Dienstleisterausstellung mit mehr als 30 Infoständen ergänzt den Kongress.
  • Die Awards "Fachmedium des Jahres" und "Fachjournalist des Jahres" werden am Abend des ersten Kongresstages verliehen.
  • Zu den Höhrpunkten zähle etwa die Keynote von Adrian Barrick (United Business Media, UK). Unter dem Titel "Building Valuable B2B-Communities" erläutere er, wie sich sein Haus vom früheren Print-Spezialisten zu einem innovativen E-Business-Unternehmen gewandelt hat. Claudia Michalski (Verlagsgruppe Handelsblatt) fokussiere Kundenbedürfnisse und stelle "360-Grad-Kommunikationslösungen" für Fachverlage vor.

Zweiter Kongresstag (15. Mai)

  • Andreas Winiarski (Rocket Internet) läutet den Tag mit einem innovationsbewussten Weckruf ein, heißt es weiter. Unter dem Titel "Der Beginn ist die Hälfte vom Ganzen "Don’t Be Corporate" plädiere er für ein Aufbrechen tradierter Denkmuster.
  • Den Schlusspunkt setzt in diesem Jahr Nicolas Clasen, Autor von "Der digitale Tsunami". Er soll die Auswirkungen disruptiver Technologien auf die deutsche Medienbranche analysieren und Strategien für das digitale Werbegeschäft von Verlagen aufzeigen.

Hier finden sich alle Informationen rund um den Kongress der Deutschen Fachpresse 2014

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld