buch.de bilanziert 1. Halbjahr 2013/2014

Positives Ergebnis durch Tolino

Die Thalia-Tochter buch.de internetstores meldet für das erste Halbjahr (Oktober 2013 bis März 2014) des laufenden Geschäftsjahrs einen Konzernumsatz von 56,8 Millionen Euro − das waren 8,5 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahrs. Als Wachstumstreiber habe sich erneut das digitale Geschäft erwiesen.

Dabei wurde der Konzernumsatz laut Halbjahresbericht zu 83,2 Prozent in Deutschland und zu 16,8 Prozent in Österreich erzielt. Als Zugpferd habe sich insbesondere das Geschäft mit E-Books und E-Readern (Stichwort: Tolino) erwiesen.

Das operative Ergebnis (EBITDA) des ersten Halbjahrs 2013/2014 lag laut Bilanzmeldung mit 1,9 Millionen Euro leicht über Vorjahresniveau (1,8 Millionen Euro). Bedingt vor allem durch die gestiegenen Abschreibungen auf im Vorjahr getätigte Investitionen belief sich das Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT) auf 344.000 Euro nach 1,068 Millionen Euro in den ersten sechs Monaten des vorigen Geschäftsjahrs. Als Jahresüberschuss weist die Bilanz 260.000 Euro aus, im ersten Halbjahr des Geschäftsjahrs 2012/2013 waren es 726.000 Euro.

Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit fiel mit minus 5,330 Millionen Euro negativ aus, heißt es weiter, "da seit dem letzten Bilanzstichtag (30. September 2013) Verbindlichkeiten in erheblichem Umfang reduziert wurden".

Folgenden Umsatz nach operativen Segmenten gab es laut Bilanz im ersten Halbjahr 2013/14:

  • Buch: 41,8 Millionen Euro (plus 1,3 Prozent zum Vorjahreszeitraum)
  • Medien: 10,5 Millionen Euro (plus 10 Prozent)
  • Sonstiges: 4,5 Millionen Euro (Vorjahr: 1,5 Millionen Euro)
Der Umsatz im zweite Quartal (Januar bis März 2014) lag, so buch.de, bedingt vor allem durch das fehlende Ostergeschäft (dieses Jahr im April), mit 22,8, Millionen Euro nur leicht über dem Vergleichszeitraum des Vorjahrs (plus 1 Prozent). Als Ergebnis vor Ertragssteuern (EBT) nennt die Bilanz 50.000 Euro (Vorjahr: 507.000 Euro).


Prognose für das laufende Geschäftsjahr

Der Vorstand des Unternehmens rechne weiterhin für das Gesamtjahr 2013/2014 mit einer Steigerung des Konzernumsatzes zwischen 5 bis 15 Prozent und einem Konzernergebnis vor Ertragsteuern in Höhe von 0,2 bis 0,7 Millionen Euro.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld