Lehmanns nur noch an der Medizinischen Hochschule

Abschied aus Hannovers Innenstadt

Bereits Anfang dieses Jahres hatte Lehmanns Media angekündigt, die rund 3.500 Quadratmeter große Fläche in der Georgstraße in Hannover zum Januar 2015 zu schließen. Ein Alternativ-Standort in der Innenstadt konnte seither nicht gefunden werden, teilt das Unternehmen jetzt mit. Somit erfolge der Rückzug aus der Innenstadt.

Lehmanns Media verabschiede sich "sehr schweren Herzens aus der Innenstadt Hannovers und wird sich stationär auf den Standort in der Medizinischen Hochschule konzentrieren", heißt es weiter.

Der Standort in der Georgstraße wird zum Januar 2015 geschlossen. Trotzt jahrelanger intensiver Bemühungen mit einem sehr guten und engagierten Mitarbeiter-Team sei es nicht gelungen, die Großfläche dauerhaft wirtschaftlich zu betreiben. Zeitgleich mit der Ankündigung (siehe Archiv) habe man die Suche nach einem Alternativ-Standort in der Innenstadt von Hannover eingeleitet.

"Zum Abschluss der Prüfung zahlreicher Angebote blieb ein Standort übrig", so die Presseinformation des Unternehmens, "bei dem die Rahmendaten sehr gut gepasst hätten, allerdings kam der für die Realisierung notwendige Eigentümerwechsel am Ende nicht zustande. Alle anderen Angebote überzeugten von der Lage nicht oder scheiterten an überzogenen Mietpreisen."

Schlagworte:

Mehr zum Thema

4 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Branchenkenner

    Branchenkenner

    Nicht einmal zehn Jahre sind vergangen, seit sich die ehemalige Nord/Süd-Frontlinie zwischen Thalia, Hugendubel und weiteren Mitstreitern im aufgrund der früheren schmorlschen Erfolge begehrten Zentrum von Hannover manifestierte.

    Doch nun ist der Kampf vorbei. Zurück bleibt ein kraterübersätes Schlachtfeld, dessen Einschlagspuren vom rücksichtslosen Treiben der buchhändlerischen Großmächte zeugen. Wie in jedem sinnfreien Stellungskrieg, den einzig und allein die von Allmachtsphantasien erfüllten Befehlshaber zu verantworten haben, sind die wahren Verlierer immer die Soldaten an der Front.

    In diesem Sinne kann man der Belegschaft der zu schließenden Lehmanns-Filiale nur das Beste für die Zukunft wünschen und die Daumen drücken, dass sie dieses Trauma überwindet ... was nicht leicht sein dürfte am symbolträchtigen Schauplatz einer Schlacht, die von Anfang an für niemanden zu gewinnen war... armes Hannover.

  • Tschüß Buchhandel

    Tschüß Buchhandel

    @ Branchenkenner

    Die zu erwartenden Kündigungen sollten die Mitarbeiter nutzen, um den Buchhandel als Branche zu verlassen. Habe dies selbst getan und bin sehr zufrieden. Es gibt ein Leben ausserhalb des Buchhandels und kein schlechtes.

  • Buchliebhaberin

    Buchliebhaberin


    Ja , es ist sehr schade was in Hannover mit dem

    Buchhandel passiert ist . Ich kenne es wie der

    Kommentar vor mir auch aus erster Nähe..

  • Urgestein

    Urgestein

    Trotz allem gibt es immer noch eine nicht gerade geringe Anzahl an Buchhandlungen in Hannover - vor allem in den zahlreichen Stadtteilen findet sich noch so manche inhabergefuehrte Buchhandlung mit hervorragendem Sortiment und fachkundigen Buchhaendlern!

    • Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld