Geschäftsbericht 2014/2015

Umsatzplus von 2,5 Prozent bei Bastei Lübbe

Um 2,5 Prozent auf 110,2 Millionen Euro (Vorjahr: 107,5 Mio. Euro) ist bei Bastei Lübbe der Konzernumsatz im Geschäftsjahr April 2014 bis März 2015 gewachsen. Dabei konnte der Buchbereich mit einem Umsatz von 79,2 Millionen Euro nicht den Vorjahreswert von 85,8 Millionen Euro erreichen, der durch den Megaerfolg von Dan Browns "Inferno" geprägt war. Der Umsatzanteil der digitalen Produkte stieg auf 21,1 Prozent (Vorjahr: 14,4 %); im Geschäftsjahr 2018/19 soll dieser mindestens 50 Prozent betragen.

Die im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte Bastei Lübbe AG hat heute ihren Geschäftsbericht 2014/2015 vorgelegt: Sie erwirtschaftete im Zeitraum 1. April 2014 bis 31. März 2015 einen Konzernumsatz in Höhe von 110,2 Millionen Euro nach 107,5 Millionen Euro im Vorjahr. Das entspricht einem Anstieg um 2,5 % oder 2,7 Millionen Euro.

Nach Angaben des Kölner Medienunternehmens haben sich die digitalen Umsätze im Berichtsjahr um 50,3 % auf 23,3 Millionen Euro erhöht, nach 15,5 Millionen Euro im Vorjahr. Die positive Entwicklung unterstreiche die erfolgreiche Strategie der Bastei Lübbe AG, den wachstumsstarken Digitalbereich konsequent auszubauen. Darauf soll auch in den nächsten Jahren der Fokus liegen. Der Umsatzanteil der digitalen Produkte am Gesamtumsatz der Bastei Lübbe AG habe sich sich in den letzten Jahren signifikant erhöht und betrug im Geschäftsjahr 2014/2015 inklusive der digitalen Audioumsätze sowie der Umsätze der Tochtergesellschaften Daedalic Entertainment, BEAM und BookRix 21,1 % (Vorjahr: 14,4 %). 


Knapp 80 Millionen Euro Buchumsatz

Auf der Segmentebene haben sich die Umsätze im Geschäftsjahr 2014/2015 wie folgt entwickelt:

  • Das Segment "Buch" lag mit 79,2 Millionen Euro unter dem Vorjahreswert von 85,8 Millionen Euro. Dies lag insbesondere daran, dass im vorausgegangenen Geschäftsjahr 2013/2014 der Bestseller "Inferno" von Dan Brown veröffentlicht wurde, der mittlerweile alleine in der deutschsprachigen Ausgabe eine Auflage von 1,85 Millionen erreichte.
  • Der Umsatz des Segments "Non-Book" stieg im Berichtsjahr deutlich auf 20,5 Millionen Euro gegenüber 11,5 Millionen Euro im Vorjahr. Der Umsatzanstieg in diesem Segment resultiert nach Unternehmensangaben im Wesentlichen aus der positiven Entwicklung der Tochtergesellschaft Räder sowie der Erstkonsolidierung der Tochtergesellschaft Daedalic Entertainment GmbH mit 6,0 Millionen Euro.
  • Die Erlöse des Segments "Romanhefte und Rätselmagazine" erhöhten sich leicht auf 10,5 Millionen Euro (Vorjahr: 10,2 Millionen Euro).


Investionen in den digitalen Bereich

"Wir haben im Berichtsjahr alle Hebel in Bewegung gesetzt, die Digitalisierung unseres Unternehmens auf nationaler sowie internationaler Ebene deutlich auszubauen", resümierte Thomas Schierack, CEO der Bastei Lübbe AG. Obwohl das Geschäftsjahr 2014/2015 wie angekündigt ein Übergangs- und Aufbaugeschäftsjahr gewesen sei, habe Bastei Lübbe das digitale Wachstumstempo erneut steigern und ein erfreuliches Zahlenwerk vorlegen können. "Auch im laufenden Geschäftsjahr werden wir weiter in den digitalen Bereich investieren. Dies gilt insbesondere für den Aufbau unserer auf Kurzinhalte und Serien spezialisierten internationalen Streaming-Plattform BEAM sowie für die Erweiterung des Produktportfolios des Spieleherstellers Daedalic Entertainment GmbH", so Schierack. "Für das Geschäftsjahr 2018/2019 planen wir einen digitalen Umsatzanteil von mindestens 50 % des Gesamtumsatzes."

Ausblick

Für das laufende Geschäftsjahr 2015/2016 erwartet der Vorstand einen Anstieg des Konzernumsatzes auf knapp 115 Millionen Euro. In den beiden Folgejahren soll nach aktueller Planung der Umsatz jeweils um mindestens 10 % steigen. Diese Prognose resultiert im Wesentlichen aus den dann erwarteten höheren Umsätzen des neuen Segments "Digital". "Mit der konsequenten Umsetzung unserer Digitalisierungsstrategie wird sich Bastei Lübbe als Rechteinhaber, Rechteverwalter (Verlag) und Distributor international aufstellen. Eine solch breite marktübergreifende Positionierung ist ein absolutes Alleinstellungsmerkmal für Bastei Lübbe", ergänzte Thomas Schierack. Sie werde derzeit von keinem Buchverlag im digitalen Bereich so konsequent angestrebt und vorangetrieben.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld