230 Millionen Dollar für US-Hochschuldienstleister

Bertelsmann investiert in HotChalk

Bertelsmann will sein strategisches Wachstumsfeld Bildung weiter ausbauen und insgesamt rund 230 Millionen Dollar (ca. 212 Millionen Euro) in den US-amerikanischen Online-Hochschuldienstleister HotChalk investieren. Der Beteiligung müssen unter anderem noch die Kartellbehörden zustimmen, teilt das Unternehmen mit.

HotChalk wurde 2004 gegründet und bietet Universitäten Dienstleistungen für den Betrieb von Online-Studiengängen − so werden etwa gemeinsam mit den Hochschulen Lehrinhalte erstellt. Zudem unterstützt HotChalk bei Marketing-Aktivitäten sowie der Studentengewinnung. Zurzeit betreibt HotChalk mit Sitz in Campbell, Kalifornien, nach eigenen Angaben 33 Programme. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Online-Master- und Promotionsprogrammen an sieben Non-Profit-Universitäten. Mit dem geplanten Investment von insgesamt rund 230 Millionen Dollar wird Bertelsmann größter Anteilseigner an HotChalk.

"Die Beteiligung an HotChalk ist ein weiterer Schritt beim Ausbau unserer Bildungsaktivitäten", erklärt Thomas Rabe, Vorstandsvoristzender von Bertelsmann. "Online-Dienstleistungen für Hochschulen sind eines unserer strategischen Segmente im Bildungsgeschäft. HotChalk weist jährlich zweistellige Wachstumsraten aus. Dieses erfolgreiche Geschäft werden wir nun gemeinsam weiter ausbauen."

Das Investment in HotChalk sei ein wichtiger Schritt in der Entwicklung der Bertelsmann Education Group, so deren CEO Kay Krafft. Hochschulen sollen damit künftig noch gezielter dabei unterstützt werden, " ihren Studenten inhaltlich und technisch hochwertige Online-Bildungsangebote anzubieten". Edward Fields, CEO und Chairman von HotChalk, ergänzt: "Durch die Ressourcen und das große Netzwerk von Bertelsmann können wir nun die wachsende Nachfrage nach Online-Bildungsangeboten noch besser bedienen."

Bertelsmann konzentriert sich der Mitteilung zufolge mit seinen Aktivitäten im Bildungsbereich auf Online-Bildung mit den Schwerpunkten Gesundheitswesen und Technologie. Mittelfristig soll der Bereich Bildung mit einem Umsatz von rund einer Milliarde Euro zur dritten Geschäftssäule von Bertelsmann neben Medien und Dienstleistungen ausgebaut werden. Die Bildungsaktivitäten des Unternehmens werden unter dem Dach der Bertelsmann Education Group zusammengefasst.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld