Lesetipp: Jeff Bezos schreibt seinen Aktionären

Der Online-Gigant mit dem Riesen-Selbstbewusstsein

"Ich glaube, wir sind der beste Ort der Welt, um zu scheitern (wir haben eine Menge Erfahrung damit!), doch Scheitern und Erfindung sind untrennbare Zwillinge", schreibt Amazon-Gründer Jeff Bezos in seinem Brief an die Aktionäre, der mit dem Jahresbericht für 2015 veröffentlicht wurde. Ein Brief, der vor Selbstbewusstsein strotzt und zugleich vom ungebremsten Fortschrittswillen des Unternehmens zeugt.

Das Schreiben, das von der US-Börsenaufsicht SEC veröffentlicht worden ist, beginnt Bezos mit der Feststellung, dass Amazon in diesem Jahr das Unternehmen geworden sei, dass am schnellsten einen Jahresumsatz von (über) 100 Milliarden Dollar erzielt habe. Die Tochter Amazon Web Services werde 2016 die Zehn-Milliarden-Dollar-Marke erreichen – und zwar in einem kürzeren Zeitraum, als dies Amazon selbst gelungen ist.

Besonders stolz ist Jeff Bezos auf Amazons Mitgliedschaftsmodell Prime, das über eine jährlich zu zahlende Pauschale eine Vielzahl an kostenlosen Diensten und Inhalten liefert, darunter unter anderem 500.000 E-Books in der Kindle-Leihbücherei. Nicht nur die bevorzugte Belieferung innerhalb von zwei Tagen, sondern auch die Auslieferung am selben Tag sowie die Sofortlieferung "Prime Now" werden auf Millionen von Artikeln bzw. auf eine wachsende Zahl von Städten ausgeweitet. "Wir wollen Prime zu einem so guten Wert machen, dass es unverantwortlich wäre, nicht Mitglied zu sein", schreibt Bezos.

In einem weiteren Abschnitt geht Bezos auf die Erweiterung des globalen Radius von Amazons Aktivitäten ein. Einer der Schwerpunkte ist Indien. Im letzten Teil widmet sich Bezos zwei Punkten, die in der bisherigen Wachstumsphase zu kurz kamen: Nachhaltigkeit und soziale Errungenschaften ("social invention"). Man habe jetzt eine Größe erreicht, die es möglich mache, die Erfindungskultur des Unternehmens auf Nachhaltigkeit und soziale Fragen zu übertragen: das betreffe sowohl die Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energie als auch die Verbesserung der Karrierechancen und sozialen Absicherung der Mitarbeiter.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld