Nachwuchspreis Illustration

Nominierungen für die Serafina stehen fest

Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur hat in Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse, Börsenblatt und TigerCreate fünf Illustratorinnen für die Serafina 2016 nominiert: Tanja Esch, Laura Fuchs, Sabine Heine, Lihie Aimée Jacob und Nanna Prieler. Eine von ihnen wird am 19. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse den Nachwuchsillustrationspreis erhalten.

Nominiert sind:

Tanja Esch mit
Tanja Esch:
"Supercool. Eine Grundschulgeschichte"
Berlin: Jaja Verlag 2015. 48 S., 13 Euro
ISBN 978-3-943417-82-1.
Begründung der Jury: "In diesem kleinen Büchlein steckt unheimlich viel Wahrheit. Beim Lesen steigt förmlich Grundschulgeruch in die Nase. Tanja Esch erinnert sich in reduzierten und verblichenen Farben an ein paar Schultage, in denen die ganze Spannbreite kindlicher Emotionen Platz findet. Wie schnell kippt das Gefühl von großer Souveränität und Coolness in tiefe vorpubertäre Verunsicherung – und umgekehrt! Mit herrlich komischen, siebdruckartig kolorierten Bleistiftzeichnungen und Worten aus dem echten Leben werden diese Gefühle locker und treffsicher eingefangen."

Laura Fuchs mit
Martin Gülich, Laura Fuchs:
"Die fabelhafte Reise des Gaspard Amundsen"
Stuttgart: Thienemann 2016. 32 S., 14,99 Euro
ISBN 978-3-522-45824-5.
Begründung der Jury: "Ein klirrend weißer Winterwald, eine bunte Unterwasserwelt, ein geheimnisvolles Gebirgspanorama: Mit raschem Perspektivwechsel traut sich Laura Fuchs, den Raum von Querformaten zu nutzen. Fließende Bewegungen, Lasuren und eine malerische Behandlung der Fläche erreichen eine Leichtigkeit, die einen Kontrapunkt zur melancholischen Betrachtungsweise des Titelhelden Gaspard setzt, der aufbricht, um zu entdecken."

Sabine Heine mit
Anne Rickert, Sabine Heine:
"Das Gute daran"
Innsbruck: Tyrolia 2016. 26 S., 14,95 Euro
ISBN 978-3-7022-3519-2
Begründung der Jury: "Nach der Trennung lebt der Sohn in einer Mutterwelt und in einer Va-terwelt mit je eigenen Regeln und Gepflogenheiten. Das Spiel mit den Schattenseiten beider Welten und dem Versuch des Kindes, das Gute daran zu sehen, wird in der Illustration wie ein Fotoalbum mit unge-wöhnlichen Blickrichtungen umgesetzt. Den Höhepunkt, der keiner Worte mehr bedarf, setzt die Illustratorin mit der Vogelperspektive auf die beiden Kinderzimmer, im Wechsel zwischen Licht und Schatten beider Lebensräume. Mit architektonischem Blick setzt die Illustratorin die Geschichte zeichnerisch aus vielen verschiedenen Perspektiven treffend um."

Lihie Aimée Jacob mit
Katharina Tanner, Lihie Aimée Jacob:
"ZiegenHundeKrähenMama"
Zürich: Atlantis 2016. 32 S., 14,95 Euro
ISBN 978-3-7152-0707-0.
Begründung der Jury: "In der Wahrnehmung der Kinder Lotte und Paul verwandelt sich ihre psychisch erkrankte Mutter in unterschiedliche Tiere, mit denen keine Nähe mehr entstehen will. Lihie Jacob setzt die verschiedenen Phasen der Erkrankung und ihren Einfluss auf das familiäre Miteinander in bunt getuschten Bildern in Szene. Sie hat mit großem Einfallsreichtum einen ganz besonderen Stil entwickelt, der ausgearbeitete Verschachtelungen von Figuren und Raum in wohltuende Weißflächen aufbrechen lässt. Ihre Bildsprache geht sensibel und ohne Schwere oder Humorlosigkeit auf den ungewöhnlichen Text ein."

Nanna Prieler mit
Nanna Prieler:
"Ganz schön super"
Wien: Nilpferd 2016. 40 S., 14,99 Euro
ISBN 978-3-7074-5177-1.
Begründung der Jury: "Kater Kalle passt gerade gar nichts – und so teilt er wild gestikulierend kräftig aus: zu bunt, zu dünn, zu hell lauten seine vernichtenden Urteile, die Nanna Prieler auch typographisch in Szene setzt. Für Kinder mit Buchstabenkenntnissen hat es großen Reiz, auf den siebdruckartigen Flächen Wörter zu entdecken – und nach einer Selbsterkenntnis die Botschaft, dass die Vielfalt große Vorteile hat."

Der "Serafina"-Jury gehören an:
Birgit Fricke, Frankfurter Buchmesse  /  Stefan Hauck, Börsenblatt  /  Anke Kuhl, Illustratorin, Labor  / Claudia Maria Pecher, Präsidentin der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur

Der Preis, gestiftet von der Mediengruppe Pressedruck in Augsburg und der Königlichen Porzellan Manufaktur Nymphenburg, ist mit 2.500 Euro dotiert. Die Preisträgerin wird auf der Frankfurter Buchmesse am 19. Oktober ab 16.30 Uhr bekanntgegeben. Der Preis wird anschließend auf der Kids Stage im Kinderbuchzentrum (Halle 3.0, K 139) in Anwesenheit von Kinderbuchautorin Kirsten Boie verliehen.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld