Kieler Liliencron-Dozentur 2016

Lyrikerin Elke Erb zu Gast

Die 19. Kieler Liliencron-Dozentur vom 28. bis 30. November bestreitet Elke Erb. Damit soll das Lebenswerk der Lyrikerin geehrt werden. 

Elke Erb arbeitet seit 1966 als freiberufliche Autorin und Übersetzerin, insbesondere russischsprachiger Lyrik. Für ihr Werk wurde sie vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Ernst Jandl-Preis und dem Georg-Trakl-Preis für Lyrik.

Wie üblich zum Auftakt der Liliencron-Dozentur liest Elke Erb am Montag, den 28. November, um 20 Uhr im Literaturhaus in Kiel (Schwanenweg 13) querbeet durch ihr lyrisches Werk, teilen die Veranstalter mit.

Die Liliencron-Vorlesung am Dienstag, den 29. November, um 18 Uhr in der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (Olshausenstraße 75, Hans-heinrich-Driftmann-Hörsaal) verspricht Einblicke in Erbs jüngste Auseinandersetzung mit mittelalterlichen Epen unter dem Titel: "Das Glück Mittelhochdeutsch".

Am Mittwoch, den 30. November, geht es um 19.30 Uhr weiter mit dem Abschlussgespräch zur Dozentur im Literaturhaus. Zu Gast ist der Lyriker Steffen Popp, der im Gespräch mit Elke Erb einige Aspekte der Vorlesung auf anregende Art vertiefen wird. Steffen Popp ist selbst vielfach ausgezeichneter Lyriker und Schriftsteller. Zuletzt erschien der Band "Dickicht mit Reden und Augen" (2013) für den er den Peter-Huchel-Preis bekam. Mit Elke Erb verbindet ihn seit Jahren eine produktive Dichterfreundschaft.

Lesung, Vorlesung und Gespräch – das ist das Programm der Kieler Liliencron-Dozentur, die das Institut für Neuere Deutsche Literatur und Medien der Christian-Albrechts-Universität Kiel und das Literaturhaus Schleswig-Holstein seit 1997 durchführen.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld