Buchmarketing des Börsenvereins geht in die nächste Runde

"Jetzt ein Buch!“

Der Börsenverein geht mit seiner 2013 gestarteten Buchmarketing-Kampagne in die nächste Runde – mit dem neuen Slogan "Jetzt ein Buch!". "Wir möchten die bislang erreichte Aufmerksamkeit nutzen, um noch deutlichere Buchkauf- und Leseanreize zu setzen", so Hauptgeschäftsführer Alexander Skipis.

Die Buchmarketing-Kampagne soll künftig eine noch stärkere Plattform für die gesamte Branche werden - der neue Slogan „Jetzt ein Buch!“ und das grafisch angepasste Logo machten das deutlich, so der Börsenverein. Was sich ändert im Überblick:   

  • Der Schriftzug "Jetzt ein Buch!" ist in verschiedenen Farbvarianten verfügbar und mit einem direkten Hinweis auf den stationären Buchhandel, dem Hinweis auf die Website buchhandlung-finden.de. 

In den zurückliegenden vier Jahren sei es gelungen, die Aufmerksamkeit für Bücher und den Buchhandel in der Öffentlichkeit maßgeblich zu steigern, bilanziert Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins. "Die augenzwinkernde Warnung ,Vorsicht Buch!‘ und die Absperrband-Optik haben diese Wirkung hervorragend unterstützt." Skipis sagt, man habe Konzepte und Strategien auch auf Anregung aus der Mitgliedschaft immer wieder angepasst - die Buchmarketing-Kampagne habe sich so zum Dach für eine breite Palette an Aktionen, PR- und Marketinginstrumenten für die Branche entwickelt. "Darauf möchten wir aufbauen und die Kampagne künftig noch stärker zu einer Plattform für die ganze Branche machen. Wir möchten die bislang erreichte Aufmerksamkeit nutzen, um noch deutlichere Buchkauf- und Leseanreize zu setzen – gerade in einer Zeit, in der es auf Verlässlichkeit und Qualität von Inhalten ankommt." 

"Noch mehr Möglichkeiten für alle"

Anne-Mette Noack, die die Kampagne betreut und im Börsenverein Kulturprojekte, Marketing und Kommunikation verantwortet, ist überzeugt, dass das gelingt. "Jetzt ein Buch!" sei ein "starker Appell, um Menschen für das Buch und den Buchhandel zu begeistern." Die mit dem neuen Slogan verbundene Botschaft laute: "Ein Buch ist immer eine gute Entscheidung: in jeder Situation, für jede Altersgruppe und in jeder Erscheinungsform." Die Weiterentwicklung der Kampagne biete Branchenteilnehmern "noch bessere Möglichkeiten der Partizipation und stärkt die Attraktivität für bestehende und zukünftige Kooperationen.“

Buchmarketing-Bilanz

Nach Angaben des Börsenvereins erreichte die Kampagne mit ihrer Medienarbeit im vergangenen Jahr über 90 Millionen Kontakte – die Social-Media-Reichweite lag bei elf Millionen Nutzern. 2017 hääten bereits 42.000 Interessenten die von der Kampagne umgesetzte Webseite www.buchhandlung-finden.de besucht. Über die Buchhandlungs-Suchmaschine sind mittlerweile Daten zu 4.300 Buchhandlungen in Deutschland abrufbar – inklusive den Kontaktinformationen, einem Link zum Webshop und zu Social-Media-Kanälen. 

Der Börsenverein hat die Buchmarketing-Initiative auf der Leipziger Buchmesse 2013 gestartet. Ziel der ersten gemeinsamen Marketing-Kampagne der Buchbranche ist es, mit übergreifender Werbung, Social-Media- und PR-Arbeit die öffentliche Aufmerksamkeit für Bücher und den Buchhandel zu erhöhen und zum Kauf und Lesen von Büchern anzuregen. Der Börsenverein koordiniert die Kampagne und bindet seine Mitgliedsunternehmen ein, indem er begleitend zu den Kampagnen-Aktivitäten Marketing- und PR-Material zur Verfügung stellt.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

1 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Buchhändler

    Buchhändler

    Sehr gute Idee- nun ist es endlich keine Warnung mehr sondern eine Einladung zum Lesen und Einkaufen.

    • Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld