Wahlversprechen in Würzburg

Martin Schulz setzt sich für Buchpreisbindung ein

Auf einer Veranstaltung zur Bundestagswahl in Würzburg hat sich SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz zur Buchpreisbindung bekannt. "Wenn wir dieses Land regieren, wird es die Preisbindung nach wie vor geben". Er wolle auch auf europäischer Ebene dafür sorgen, dass die Preisbindung nicht falle.

Schulz weiß, wovon er spricht: Er hat eine Buchhändlerlehre absolviert und hatte bis zu seinem Einstieg in die Politik als Bürgermeister eine Buchhandlung in der der nordrhein-westfälischen Stadt Würselen. Ohne die Preisbindung, so Schulz am Freitag in der Würzburger Innenstadt, könne der stationäre Buchhandel nur schwer bestehen.


Mehr zum Thema:

Wahl-Check auf boersenblatt.net: Wie stehen die Parteien zu Affiliate-Programmen und Preisbindung?

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld