Krimibestenliste im Oktober

"Beton Rouge" behauptet Spitze

Auf der Krimibestenliste im Oktober behauptet Simone Buchholz mit "Beton Rouge", ihrem siebten Riley-Fall, den Platz an der Sonne. Insgesamt gibt es auf der Liste vier Neueinsteiger.

Mit "Beton Rouge" (Suhrkamp), dem siebten Band um Staatsanwältin Chastity Riley, verabschiede sich Simone Buchholz ein wenig aus dem heimischen Kiez Sankt Pauli, schreibt Tobias Gohlis, der Sprecher der Krimibestenliste: "Zwar liegt ein Mädchen überfahren auf einer namenlosen Straße im Einzugsbereich der Davidswache, doch schon das Verlagshaus 'Mohn & Wolf', hinter dem man wohl Gruner & Jahr vermuten kann, liegt nicht mehr in Hamburgs bekanntestem Stadtteil." Vor diesem Verlag liegt geschunden und beengt in einem kleinen Raubtierkäfig der nackte Mohn & Wolf-Personalchef. "Die gewohnt brillanten Schreibe (Tolle Sprüche! Poetische Sprache) von Simone Buchholz ist diesmal deutliche Melancholie untermischt, trotz einer gewissen persönlichen Aufbruchsstimmung der Heldin am Ende", so Gohlis.

Auf der Oktoberliste gibt es vier Neueinsteiger, ein deutscher, ein amerikanisch-vietnamesischer, australischer und ein chinesischer Titel:

  • Auf Platz 2: "Ermordung des Glücks" (Suhrkamp) von Friedrich Ani. Der zweite Roman um den pensionierten Kommissar und ehemaligen Leiter der Mordkommission Jakob Franckh.
  • Auf  Platz 5: "Der Sympathisant" (Blessing) von Viet Thanh Nguyen (original 2015: The Sympathizer). Das Geständnis eines kommunistischen Agenten katholisch-französisch-vietnamesischer Herkunft, verfasst im Umerziehungslager. Der Autor gewann mit dem Buch den Pulitzer-Preis 2016.
  • Auf  Platz 9: "Die Ratten von Perth" (Suhrkamp) von David Whish-Wilson (original 2010: Line of Sight). "Die Situation, in der Superintendent Frank Swann klemmt, ist verfahren: Er wurde strafversetzt, seine Tochter ist entführt, sein Ruf wurde systematisch ruiniert und er selbst weiß nicht, wann sie ihn umlegen werden", fasst Tobias Gohlis zusammen.
  • Auf Platz 10: "Die Verschwörung von Shanghai" (Insel) von Xiao Bai (original 2015: Zu Jie). Im Shanghai des Jahres 1931 findet sich der Fotograf Hsueh Weiss zwischen den Fronten von Kuomintang, KP und Kolonialmächten wieder.

Die komplette Krimibestenliste Oktober von der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung und Deutschlandfunk Kultur ist online etwa unter www.faz.net/krimibestenliste einzusehen.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld