E-Book-Vertrieb

Kampa Verlag setzt auf Bookwire

Der Frankfurter Dienstleister Bookwire übernimmt exklusiv den weltweiten E-Book-Vertrieb des Kampa Verlags. Die ersten acht Titel des Verlags erscheinen am 6. September.

Daniel Kampa, Kampa Verlag

Daniel Kampa, Kampa Verlag © Kampa Verlag

Ab dem 6. September können die ersten acht Titel, die Kampa auf den Markt bringt, auch in allen relevanten Shops als E-Books bezogen werden, teilt Bookwire mit. Vorbestellungen sind bereits jetzt möglich. Bis Anfang November wird das Verlagsportfolio auf vorerst 40 Titel ausgebaut: deutschsprachige und internationale Gegenwartsliteratur, (moderne) Klassiker und ein umfangreiches Krimisegment.

Der in Zürich ansässige Verlag arbeitet an der Veröffentlichung des Gesamtwerks Georges Simenons, darunter 75 Maigret-Romane und 28 Maigret-Erzählungen sowie 117 große Romane (in Kooperation mit Hoffmann und Campe), die allesamt auch als E-Book verfügbar sein werden.

"Simenon und sein Kommissar Maigret sind ein gutes Beispiel, warum wir auf Bookwire als unseren E-Book-Vertriebspartner setzen: Pro Halbjahr werden wir in den kommenden Jahren 15 Maigrets veröffentlichen, bis alle Romane und Erzählungen wieder lieferbar sind", so Verleger Daniel Kampa. "Dafür brauchen wir – gerade was den Vertrieb und die Vermarktung unserer E-Books angeht – einen starken Partner, der länderspezifisch verwurzelt ist und mit der Kraft eines Global Players agiert."

Die ersten Titel des Kampa Verlags, die ab dem 6. September auch als E-Book erhältlich sind:

• Astrid Rosenfeld: "Kinder des Zufalls"
• Louise Penny: "Hinter den drei Kiefern"
• Gian Maria Calonder: "Engadiner Abgründe"
• James M. Cain: "Der Postbote klingelt immer zweimal"
• William Boyd: "All die Wege, die wir nicht gegangen sind"
• Hansjörg Schertenleib: "Die Fliegengöttin"
• Ferdinand von Saar: "Leutnant Burda"
• Hans Fallada; "Kleiner Mann – was nun?"

Schlagworte:

1 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Christian Reichenbach

    Christian Reichenbach

    Sicher ist es spannend zu erfahren, ob Herrn Kampa nach so vielen Vorschusslorbeeren nun das erste Jahr wirtschaftlich überstehen wird. Andererseits wäre es im Sinne der Ausgewogenheit auch schön, noch mehr über andere der mehr als tausend engagierten Kleinverleger zu erfahren, die in diesen Tagen ihr Herbstprogramm herausbringen.

    • Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld