Post rechnet mit Rekordzahlen / Deloitte-Studie mit guten Ergebnissen für stationären Handel

Weihnachtseinkäufe im Internet und im Fachhandel

Die deutsche Post rechnet damit, an den Tagen vor Heiligabend die Rekordmengen an Paketsendungen von 2017 noch zu übertreffen. 2017 lagen die Spitzenwerte vor Weihnachten bei rund 10 Millionen Sendungen. Der Deloitte-Studie "Christmas Survey 2018" zufolge planen in Deutschland über zwei Drittel der befragten Verbraucher, in diesem Jahr ihre meisten Geschenke im stationären Handel zu kaufen.

© StockRocket / fotolia

Deloitte veröffentlichte im Oktober 2018 die Ergebnisse der Studie Christmas Survey 2018. Danach suchen die Verbraucher für ihre Weihnachtseinkäufe am liebsten Fachgeschäfte (47 Prozent der Befragten) bzw. lokale Ladengeschäfte (42 Prozent) auf. Nach Ansicht der Befragten punktet der stationäre Handel mit kompetenter Beratung (87 Prozent), dem sofortigen Erhalt der Ware (82 Prozent) und Kundendienst (80 Prozent).

"Die Bevorzugung traditioneller Geschenke wie Süßigkeiten und Bücher, Geld und Gutscheine, die führende Position des stationären Handels sowie das nahezu konstant hohe Geschenkebudget lassen erkennen, dass die Verbraucher in Deutschland das Bewährte wählen", erklärte Karsten Hollasch, Partner und Leiter Consumer Business bei Deloitte.

Auf dem Wunschzettel stehen Süßigkeiten, Geld und Geschenkgutscheine. Bücher stehen bei Frauen ebenso wie bei Männern auf Platz 4 des Top-10-Wunschzettels. Alles in allem bleibt das Gesamtbudget für die Feiertage auf hohem Niveau: 476 Euro werden Verbraucher zu Weihnachten ausgeben – 1,7 Prozent weniger als im Vorjahr (484 Euro).

Mehr als die Hälfte der Befragten beginnt der Studie zufolge bereits im November oder sogar vorher mit dem Kauf der Weihnachtsgeschenke. Weniger als ein Zehntel der Befragten gehört zu den Last-Minute-Shoppern, die erst zwischen den 15 und 25. Dezember ihre Weihnachtsgeschenke besorgen.

Fast zwei Drittel der Verbraucher planen der Weihnachtsstudie zufolge, zumindest einen Teil ihrer Geschenke über das Internet zu bestellen. Die Deutsche Post stellt sich darauf ein: "An den Tagen direkt vor Heiligabend rechnen wir mit neuen Rekordmengen von über elf Millionen Paketsendungen täglich", erklärte der Betriebschef Post und Paket Deutschland, Thomas Schneider, im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Reuters. Wie im Vorjahr stellt die Post rund 10.000 zusätzliche Kräfte ein und bringt 12.000 zusätzliche Fahrzeuge zum Einsatz.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld