Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten

Lucinda Riley sprintet auf Platz 1

Lucinda Riley läuft in der Top 25 Belletristik (Hardcover) zur Hochform auf und überholt Sebastian Fitzek – Robert Seethaler dominiert im Oktober erneut die Indie-Charts. Bei den Ratgebern in Topform: Sophia Thiel, die Fitness-Bloggerin.       

Belletristik

(Auswertungszeitraum: 5.-11. November 2018)

  • Lucinda Riley gelingt aus dem Stand der Sprung auf Platz 1

Nach der "Sturmschwester", der "Schattenschwester" und der "Perlenschwester" erzählt die irische Bestsellerautorin Lucinda Riley in ihrer Sieben-Schwestern-Serie jetzt von der "Mondschwester" (Goldmann): Die junge (und adoptierte) Zoologin Tiggy d’Aplièse erfährt durch einen weisen Zigeuner von ihrer Herkunft und dass ihre Großmutter eine berühmte Flamenco-Tänzerin war. Der schicksalhafte Geheimnisse enthüllende Roman hat sich bereits in der Woche vor dem Erstverkaufstag Platz 1 der Bestsellerliste Belletristik Hardcover (Seite 22) erobert und den nur zwei Wochen amtierenden Spitzenreiter, Sebastian Fitzeks "Der Insasse" (Droemer), auf Platz 2 verwiesen. „Mondschwester“ ist der fünfte Band von Rileys Schwestern-Serie (Gesamtauflage der Serie im deutschsprachigen Raum: acht Millionen Exemplare).

  • Anne Gesthuysen und Maja Lunde ziehen in die Top 25 neu ein

Auf dieser Linie geht es in den Hardcover-Charts weiter: Anne Gesthuysen schafft mit ihrem Oma-Enkelin-Roman „Mädelsabend“ (Kiepenheuer & Witsch) den Einstieg auf Platz 18, Maja Lunde mit „Die Schneeschwester“ (btb) auf Platz 24. Die Norwegerin erzählt hier von zehnjährigen Jungen, den nach dem Tod seiner Schwester ein anderes Mädchen aus seiner Trauer und Lethargie holt.

  • Belletristik-Paperback / -Taschenbuch: 2 x 2 Neueinsteiger 

Die größten Bewegungen sind in den Paperback- und Taschenbuch-Charts diesmal den Neueinsteigern zu verdanken – auf jeder Liste gibt es zwei. Besonders stechen dabei 
Viveca Sten (Paperback) und Tom Hillenbrand (Taschenbuch) hervor: Beide haben vergangene Woche einen Höhenflug hinter sich gebracht, der sie weit nach vorn brachte. Im Überblick:

Premieren, Paperback:
Platz 2: „Flucht in die Schären“ von Viveca Sten (Kiepenheuer & Witsch)
Platz 24: „Die Malerin“ von Mary Basson (Aufbau Tb.)

Premieren, Taschenbuch:
Platz 3: „Bittere Schokolade“ von Tom Hillenbrand (Kiepenheuer & Witsch)
Platz 21: „Die Eishexe“ von Camilla Läckberg (Ullstein Tb.)

Alle Belletristik-Charts im Überblick, inklusive die wichtigsten Aufsteiger innerhalb der Top 100

Bestseller-Extra (I): Belletristik Independent

(Auswertungszeitraum: Oktober 2018; Formate: HC / PB / TB)

  • Seethaler läuft und läuft

 Eine »Trafik« bezeichnet in Österreich einen Zeitungs- und Tabakladen – und der Mitarbeiter ist der »Trafikant«: Die Aufmerksamkeit für den von Nikolaus Leytner verfilmten Roman "Der Trafikant" (Kein & Aber) hat auch auf die Filmvorlage abgestrahlt – der Roman von Robert Seethaler steht erneut auf Platz 1 der von Media Control ermittelten Indie-Bestsellerliste für Oktober. Und er wird nach den vielen positiven Kritiken des zu Monatsbeginn in die Kinos gekommenen Films vermutlich auch im November dort zu finden sein.
 
Überhaupt hat der Schauspieler und Autor Robert Seethaler zurzeit das, was man einen guten Lauf nennt. Denn ebenfalls auf der Bestsellerliste der unabhängigen Verlage mit weniger als zehn Millionen Euro Jahresumsatz finden sich seine Romane »Die weiteren Aussichten« auf Platz 13, »Jetzt wird’s ernst« auf Platz 16 und »Die Biene und der Kurt« auf Platz 23.

Einen Lauf hat auch Kein & Aber, denn alle Romane sind dort verlegt – und der Verlag ist noch mit zwei weiteren Titeln auf der Liste dabei. Bei den »großen« Verlagen ist Seethaler ebenso vertreten: auf Platz 25 der Bestsellerliste der belletristischen Hardcover mit »Ein Feld« (Hanser). Bei so viel Erfolg macht es betroffen, wenn der Schriftsteller wie vergangenen Monat im Deutschlandfunk bekennt, dass Schreiben »die reine Hölle« sei: »Ich sitz da zu Hause und muss mir die Worte aus dem Herzen quetschen, jedes einzelne.«

  • Fünf Neueinsteiger bringen die Indie-Liste in Bewegung 

Im Oktober erlebten fünf Titel in der Indie-Liste ihre Premiere, einer schafft es auch in die Top 10 – auf Rang 7:  der Krimi „Der Schoppenfetzer und der Brückenkrieg“ von Günther Huth (Echter Verlag). Die Geschichte zur Erfolgsgeschichte: Zum 16. Mal lässt Günther Huth, der Geschäftsleiter einer unterfränkischen Justizbehörde war, hier seinen Ex-Kommissar Erich Rottmann und dessen Hund Öchsle ermitteln. 2003 kam ihm die Idee für die Würzburger Regionalkrimi-Reihe, die zunächst im Peter Hellmund Verlag erschienen sind. Nach dem Tod des Verlegers im November 2017 hat der Würzburger Echter Verlag die Reihe übernommen.

Hier geht’s zur Top 25 der Independent-Verlage

Sachbuch

(Auswertungszeitraum: 5.-11. November 2018)

  • Die Spitzengruppe rennt ungebremst weiter, Neueinsteiger gibt es nicht    

In der Top 5 der Hardcover-Charts bleibt es bei der Reihenfolge der Vorwoche – Stephen Hawking („Kurze Antworten auf große Fragen“, Klett-Cotta) kann nichts und niemand von der Spitze vertreiben.
 
Weiter hinten ist die Lage anders. Zwar ist diesmal kein Neueinsteiger dabei, dafür jedoch kehren zwei Titel zurück – und mehrere auf. Den größten Sprung innerhalb der Top 25 macht Andreas Englisch mit „Mein Rom“ (C. Bertelsmann). Für den Vatikan-Kenner geht es von Rang 13 rauf auf Rang 6.  

  • Kretschmann und von Dreien kehren zurück in die Top 25

Zwei Autoren können erneut in die Charts einsteigen, Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann tritt mit „Worauf wir uns verlassen wollen“ (S.Fischer) auf Platz 24 wieder an, Bernadette von Dreien mit „Christina, Zwillinge als Licht geboren“ (Govinda) auf Platz 25.

  • Sachbuch-Paperback / -Taschenbuch: Zum Wohl!

Gesundheits- und Wohlfühlthemen haben in den Paperback-Charts weiterhin die Oberhand, und das nicht nur mit dank Roland Liebscher-Bracht und Petra Bracht, die mit „Deutschland hat Rücken“ (Mosaik) die Liste nach wie vor dominieren. Auch der Neueinsteiger der Woche passt hier gut ins Bild: „Abenteuer Diagnose“ von Volker Arend, Anke Christians und Volker Präkelt (Heyne). Die drei Journalisten haben durch die gleichnamige NDR-Sendung einige Bekanntheit  erlangt – im Buch versammeln sie zwölf von ihnen fürs Fernsehen recherierte Medizin-Geschichten.
 
In der Taschenbuchliste macht Neues aus dem Psychologie-Umfeld die Runde: Leon Winscheid legt eine überarbeitete Fassung seines 2017 bei Ariston erschienenen Bestsellers „Das Geheimnis der Psyche" vor – „Hey Hirn“ (Heyne Tb.) landet auf Platz 10. Dazu gesellt sich auf Platz 23 Michael Buchinger. Der österreichische Youtuber ist seit kurzem auch als Kabarettist unterwegs, „Lange Beine, kurze Lügen“ (Ullstein) ist sein Buch zur Bühnenshow.
 
Alle Sachbuch-Charts im Überblick, dazu die wichtigsten Aufsteiger innerhalb der Top 100

Sachbuch

(Auswertungszeitraum: 5.-11. November 2018; Formate: HC / PB / TB)

  • Fitness-Bloggerin Sophia Thiel im Doppelpack   

In der Top 25 nutzen diesmal zwei Titel ihre Chancen – hinter beiden steht als Autorin Deutschland erfolgreichste Fitness-Bloggerin: Sophia Thiel.
 
Thiels deutschsprachiger Youtube-Kanal zählt fast 900.000 Abonnenten, in englischer Sprache erreicht sie noch einmal gut 50.000 Fans. Nach ihrem Buchdebüt 2017 („Fitness Sweets“, Riva) legt sie jetzt noch einmal nach, im Doppelpack sogar: „Fit & stark mit Sophia“, veröffentlicht im ZS Verlag, steigt neu auf Platz 9 ein und „Mit Meal Prep zur Traumfigur“ (Riva) auf Platz 16.
 
Zur Top 25 Ratgeber, mit Blick auf die wichtigsten Aufsteiger innerhalb der Top 100

Bestseller-Extra (II): Fantasy und Science Fiction

Passend zum aktuellen Börsenblatt-Spezial rücken diese Woche die meistverkauften Titel der Segmente Fantasy und Science Fiction ins Rampenlicht – Media Control hat für beide im Aufrag von boersenblatt.net eine Top 25 ermittelt (Zeitraum: Januar bis Oktober 2018). Zu finden sind die Listen unter boersenblatt.net/bestseller/spezial

Über die Bestsellerlisten

Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit rund 3.800 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld