Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten

"Nikolausi", immer wieder

Gerhard Polt und sein "Nikolausi" steigen neu in die Indie-Charts ein – und sie sind nicht die einzigen, die schon auf Festtagsstimmung umschalten: Es kehrt Ruhe in die wöchentlichen Bestsellerlisten ein, Premieren gibt es diesmal nur wenige.

Bestseller-Extra: Top 25 der Independents (Belletristik) im November 2018

  • Die mehrfach Erfolgreichen

Angeführt wird die Indie-Bestsellerliste im November vom Titel "Der Trafikant" (Kein & Aber). Robert Seethaler ist noch mit zwei weiteren Romanen in den Charts vertreten. Zweimal in den Charts dabei ist Francesca Melandri: auf Platz 2 mit dem Roman "Alle, außer mir", der als Lieblingsbuch der unabhängigen Buchhändler ausgezeichnet wurde – und auf Platz 11 mit "Eva schläft" (beide Wagenbach). 

  • Nikolausi, immer wieder

Unter den meistverkauften Titeln aus Independent-Verlagen konnten sich im November viele Neueinsteiger platzieren: Auf Platz 4 ist Louise Pennys Kriminalroman "Hinter den drei Kiefern" (Kampa Verlag) neu dabei. Der Mordfall, der ein Dorf südlich von Montreal durcheinanderbringt, ist bereits Pennys 14. Krimi um Chief Inspector Armand Gamache – und nach den Verlagen Limes und Blanvalet ist nun Daniel Kampa dabei, sich um die "Meisterin des Cliffhangers" verdient zu machen.

Dann aber wird es weihnachtlich bei den Neueinsteigern der unabhängigen Verlage. Lucie Castel schreibt in "Weihnachten wird wunderbar" (Thiele & Brandstätter, Platz 9) über zwei Schwes­tern, die zu Heiligabend in die Bretagne wollen, aber wegen eines Schneesturms nicht von Heathrow wegkommen und in das Haus eines Briten eingeladen werden – Verwicklungen und Happy-End inklusive.

Gerhart Polts Klassiker "Nikolausi" (Platz 13, Kein & Aber) gibt’s nun erstmals im Taschenbuch – und die Fan­gemeinde greift kräftig zu. Verleger Peter Haag hat die Weihnachtstexte des Kabarettisten in den vergangenen 30 Jahren immer wieder neu zusammengestellt, "Nikolausi" ist die bekannteste Sammlung. "In verschiedenen Ausgaben haben sich Polts Weihnachtstexte über 100 000-mal verkauft", resümiert Vertriebsleiterin Ulle Bourceau. Auf Platz 25 stehen dann zum Abschluss der Indie-Charts die "Weihnachtsmärchen aus aller Welt" (Anaconda).

Ein Suchbuch, ein Kunstbuch, ein Gedichtband, eine Naturkunde: Robert Macfarlanes Titel "Die verlorenen Wörter" (Matthes und Seitz) auf Platz 12 der Indie-Bestsellerliste hat von allem etwas und noch viel mehr. Das Buch ist aus einem Twitter-Projekt für Kinder entstanden, als Macfarlane feststellte, dass Begriffe wie "Zaunkönig" oder "Brombeere" aus dem Oxford-Kinder- und Jugend-Wörterbuch verschwinden. Seitdem rettet der Brite alte Wörter auf seinem Account, und er hat so viel Zuspruch bekommen, dass ein Buch daraus wurde. Die deutsche Übersetzung stammt von Kookbooks-­Verlegerin Daniela Seel, die selbst Lyrikerin ist.

Zur Top 25 Belletristik Independet geht es hier entlang

Die Wochencharts auf boersenblatt.net

Ermittlungszeitraum: 3.-9. Dezember 2018

Belletristik

  • Top 5 der Hardcover-Charts bleibt unverändert, Anne Gesthuysen hat Rückenwind

Nele Neuhaus ("Muttertag", Ullstein) führt erneut die Hardcover-Charts an, bereits zum dritten Mal in Folge – und auch sonst gibt es wenig Bewegung: Die Top 5 bleibt unverändert, dahinter geht es für die meisten lediglich leicht auf oder ab. Wirklich hervorstechen konnte in der vergangenen Woche im Grunde nur Anne Gesthuysen mit ihrem Roman "Mädelsabend" (Kiepenheuer & Witsch): Sie hatte den meisten Rückenwind, springt von Rang 19 nach vorn auf Rang 12. 

  • 0 Neueinsteiger, 3 Rückkehrer

Dass die Top 25 Hardcover so kompakt wirkt, hat vor allem eine Ursache: Es gibt keine Neueinsteiger – das Feld löst sich erst weiter hinten auf, ab Platz 21. Hier gelingt drei Titeln die Rückkehr: "Traum des Lebens" von Jeffrey Archer (Heyne, Platz 21), "Eine Familie in Deutschland" von Peter Prange (Fischer Scherz, Platz 24) und "Eberhofer, Zefix!" von Rita Falk (dtv, Platz 25)

  • Belletristik-Paperback: Ruth Ware startet auf Platz 19

Ruth Ware, Krimiautorin aus Großbritannien, hat ihre Fans schnell hinter sich gebracht: Gerade erschienen, steigt sie mit "Wie tief ist deine Schuld" (dtv) neu in die Paperbackcharts ein – auf Platz 19. In der Top 10 ist es in der vergangenen Woche dagegen recht beschaulich zugegangen: Die meisten Titel bleiben auf Position, auch Jörg Maurer („Im Schnee wird nur dem Tod nicht kalt“, Fischer Scherz; Platz 1). Nur Michelle Marly nicht: zieht mit ihrem Roman über Coco Chanel ("Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe", Aufbau Tb.), der jetzt seit 41 Wochen in den Paperback-Charts dabei ist, von Rang 15 nach vorn auf Platz 9. Der Aufbau plant weiter mit ihr: Im Frühjahr 2019 soll bereits ihr nächster Roman über eine Frau mit großer Seele erscheinen, in diesem Fall auch mit großer Stimme – über Edith Piaf

  • Belletristik-Taschenbuch: Anne Jacobs neu auf Platz 15

Auch auf der Taschenbuchliste bleibt es ruhig – mit einigen, wenigen Ausnahmen.  Dazu gehört auch der (einzige) Neueinsteiger auf Platz 15: "Das Gutshaus – Stürmische Zeiten" von Anne Jacobs (Blanvalet); die Autorin setzt hier ihre Erfolgreiche um "Die Tuchvilla" fort.

Zur Top 25 Belletristik (HC / PB / TB) und den wichtigsten Aufsteigern innerhalb der Top 100

Sachbuch

  • Michelle Obama hält Kurs  

 An der Spitze der Hardcover-Charts tut sich wenig – Michelle Obama hält wie erwartet Kurs ("Becoming", Goldmann; Platz 1), ist mir ihrem Erinnerungsbuch erneut drei Mal vertreten (US-Version auf Platz 11; UK-Version auf Platz 18). Dazu fällt noch ein anderes Erinnerungsbuch auf: Drogerieunternehmer Dirk Roßmann steigt acht Plätze auf – rangiert diesmal auf Position 12 („... dann bin ich auf den Baum geklettert!“, Ariston). 

  • Politiker kehren zurück

Weiter hinten, ab Platz 16, schaffen es zwei Politiker wieder ins Rampenlicht: Winfried Kretschmann von den Grünen und Ministerpräsident in Baden-Württemberg, feiert neue Erfolge mit seinen – laut Untertitel – "neuen Idee des Konservativen" ("Worauf wir uns verlassen wollen", S. Fischer; Platz 16), während Gregor Gysi es mehr oder weniger bei einem Rückblick belässt. Seine 2017 bei Aufbau erschienene Autobiografie "Ein Leben ist zu wenig" kehrt auf Platz 24 zurück in die Hardcover-Charts – dürfte also auch in diesem Jahr unter einigen Weihnachtsbäumen landen.           

  • Sachbuch-Paperback: Rückenprobleme und Rückkehrer 

"Deutschland hat Rücken" (Mosaik) ist als Thema derzeit nicht zu schlagen, Roland Liebscher-Bracht und Petra Bracht können genau da weitermachen, wo sie schon waren – auf Platz 1. Auch die drei Rückkehrer dürften ihnen kaum gefährlich werden. Es sind: Lydia Benecke mit „Psychopathinnen“ (Lübbe) auf Platz 14, Thilo Bode mit „Die Diktatur der Konzerne“ (S.Fischer) auf Platz 22 und Lena Kuhlmann mit „Psyche? Hat doch jeder!“ (Eden Books) auf Platz 24.
 

  • Sachbuch-Taschenbuch: Hape Kerkeling ist dann mal wieder da

Der Titel hat bereits seit 2014 Bestsellerstatus und erlebt jetzt kurz vor dem Kinostart am 25. Dezember einigen Aufwind: Die neue Taschenbuch-Version von Hape Kerkelings Erinnerungen an seine Kindheit im Ruhrpott ("Der Junge muss an die frische Luft", Piper) zieht auf Platz 9 neu in die Charts ein. Dazu sorgen zwei Rückkehrer für Bewegung – Christian "Pokerbeats" Huber mit "7 Kilo in 3 Tagen" (Rowohlt Tb.; Rang 18) und die Cartoonisten-Sammlung "Fiese Weihnachten" (Lappan; Rang 25).

Zur Top 25 Sachbuch (HC / PB / TB) und den wichtigsten Aufsteigern innerhalb der Top 100

Ratgeber

Crispy Robs und John Strelecky tauschen die Plätze
 
John Strelecky musste vor einer Woche seinen Spitzenplatz abgeben – an CrispyRob und seine Rezeptsammlung „CrispyRobs – Meine 50 Rezepte“ (Fischer KJB). Es war: ein Intermezzo. Strelecky behauptet sich mit „Das Café am Rande der Welt“ (dtv) auf ein Neues, schiebt sich an Youtuber Rob vorbei auf Platz 1.
 
In den Ratgeber-Charts geht es aber auch sonst munter auf und ab – drei Neueinsteiger und zwei Rückkehrer rütteln an den Positionen ihrer Konkurrenten, dazu schaffen es einzelne Titel, innerhalb der Top 25 aufzusteigen. Zum Beispiel die „Vorlagenmappe Fensterdeko mit dem Kreidemarker“ von Biene Brändle (Frech Verlag): Für sie geht es rauf auf Rang 4 (Vorwoche: Rang 16). Und das sind die Neusteiger
 
Platz 11: "Hölleluja!" von Stefan Kretzschmar und Nils Weber (Edel Books)
Platz 21: "Rise Up & Shine Journal" von Laura Malina Seiler (Rowohlt Tb.)
Platz 25: "Landfrauenküche 5" (ZS Verlag)

Zur Top 25 Ratgeber und den wichtigsten Aufsteigern innerhalb der Top 100

Über die Bestsellerlisten

Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit rund 3.800 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld