Jahresbilanz von Lagardère

Der Verlagsbereich spielt weniger ein

Lagardère Publishing hat laut vorläufiger Bilanzmitteilung im vergangenen Jahr rund 2,3 Milliarden Euro Umsatz erzielt. Das waren 1,6 Prozent weniger als im Vorjahr.

Das geht aus der Bilanzmeldung der Lagardère Group zum vierten Quartal 2018 hervor. Auf vergleichbarer Basis mache der Umsatzrückgang für das Jahr 2018 gegenüber dem Vorjahr nur 1,2 Prozent aus, heißt es weiter. Der Unterschied liege an negativen Wechselkurseffekten (vor allem Aufgrund der Abwertung des US-Dollars) in Höhe von 40 Millionen Euro. Das hätte teilweise durch die Zukäufe von Jessica Kingsley, Summersdale, Kyle Cathie, Worthy Publishing and Bookouture ausgeglichen werden können.

Der Umsatzrückgang 2018 sei etwa durch das Fehlen einer Lehrplanreform in Frankreich und in geringerem Maße in Spanien bedingt, zudem gab es 2017 mit einem neuen Asterix-Band einen Bestseller. Andererseits habe es in den USA (Hachette Book Group / HBG) Bestsellertitel wie Bill Clintons und James Pattersons Roman "The President is Missing" gegeben. Auch das Imprint Perseus habe überzeugt.

2018 sei das Bildungs-Segment um 13,4 Prozent oder 49 Millionen Euro gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahrs gesunken. Das habe Lagardère Publishing teilweise durch einen starken Auftritt in der Allgemeinen Literatur kompensieren können, die um 2,2 Prozent oder 22 Millionen Euro gestiegen sei. Auf E-Books entfielen 2018 7,9 Prozent des Gesamtumsatzes von Lagardère Publishing Der Anteil der digitalen Hörbücher lag bei 2,7 Prozent, verglichen mit 2,0 Prozent 2017.

Nach Anteilen setzte sich Umsatz von Lagardère Publishing 2018 (2017) wie folgt zusammen: Allgemeine Literatur 44 Prozent (43 Prozent), Bildung 14 Prozent (16 Prozent), Illustrierte Bücher 13 Prozent (13 Prozent), die Magazinsparte Partworks 12 Prozent (12 Prozent) und Sonstiges 17 Prozent (16 Prozent).

Wichtigste Absatzgebiete (nach Umsatz) waren 2018: USA & Kanada 29 Prozent (27 Prozent), Frankreich 28 Prozent (29 Prozent) und Großbritannien & Australien 19 Prozent (19 Prozent).

Für das vierte Quartal 2018 nennt die Bilanz einen Umsatz von 645 Millionen Euro, das waren 3,4 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. In einzelnen Regionen / Bereichen sah dabei die Umsatzentwicklung auf vergleichbarer Basis so aus: Frankreich (-0,7 Prozent), USA (Hachette Book Group; +6,3 Prozent), Großbritannien (+8,9 Prozent), Spanien/Lateinamerika (+2,3 Prozent), Partworks (-4,6 Prozent).

Die Lagardère Group insgesamt hat im vergangenen Jahr 7,3 Milliarden Euro erwirtschaftet − und damit 2,5 Prozent mehr als im vorjahr. Weitere Kennzahlen werden noch nicht genannt. Die komplette Bilanz wird am 13. März veröffentlicht, so das Unternehmen.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld