Karin Plötz empfiehlt Fußball-Bücher

Französischer Ballzauberer

Die LitCam-Direktorin Karin Plötz stellt jeden Monat ein aktuelles Fußball-Buch vor. Diesmal geht es um den erst 20-jährigen französischen Fußballstar und Weltmeister Mbappé.

© Die Werkstatt

Seit der WM 2018 und dem WM Sieg der französischen Nationalmannschaft wird Kylian Mbappé auch in Deutschland für seine fulminante Spielweise bewundert. Zuvor war er bereits als zweitteuerster Fußballer nach Neymar bekannt geworden. Jetzt kann er einen weiteren Titel für sich vermelden: er krönte sich beim Spiel von Paris St. Germain gegen Nîmes zum jüngsten Spieler der Ligue 1, der 50 Tore erzielt hat.

Sicher ist er auch einer der jüngsten Fußballspieler, über den schon ein Buch geschrieben wurde. Der bekannte italienische Sportjournalist und Autor Luca Caioli sowie der französische Journalist und Regisseur Cyrill Collot haben das bisherige Leben des "Fußballwunderkindes" von der Kindheit in der Pariser Banlieue bis zu den aktuellen großen Erfolgen im Verein und der Nationalmannschaft in ihrem Buch über den "kleinen Prinzen" zusammengefasst.

Das fußballerische Talent wurde ihm zwar nicht direkt in die Wiege gelegt, aber seine Eltern haben sicherlich Anteil daran. Mutter Fayza, aus Algerien stammend, war begabte Handballspielerin, Vater Wilfrid, geboren in Kamerun, spielte in Bondy Fußball und wurde Trainer und danach sportlicher Leiter beim AS Bondy. Als Dreijähriger kam Kylian schon mit seinem Vater zum Trainingsgelände. Er lauschte den Taktikgesprächen und wollte natürlich auch den Ball spielen. Mit sechs Jahren durfte er dann endlich beim AS Bondy eintreten und schon da staunten alle über seine Ballsicherheit. Sein Idol war Christiano Ronaldo. Um schlechten Einfluss zu vermeiden, schickten ihn die Eltern auf eine katholische Privatschule in Bondy.

Schon früh wurde sein Talent erkannt. Im August 2011 wurde Mbappé ins INF Clairefontaine aufgenommen und konnte unter besten Bedingungen trainieren. Viele Proficlubs rissen sich um das Talent, u.a. PSG, AS Monaco, Reims, Chelsea  und Real Madrid. Aber die Eltern von Mbappé entschieden sich für Monaco, da sie den 14-Jährigen nicht in ein vollkommen neues Umfeld mit fremder Sprache gehen lassen wollten. Mit 16 Jahren, elf Monaten und zwölf Tagen wurde er der jüngste Spieler, der je in der ersten Mannschaft seines Klubs zum Einsatz gekommen war.

Die Autoren machen deutlich, dass Mbappé auch schwierige Zeiten hatte. Einige Trainer hatten mit seinem Selbstbewusstsein und natürlichen Auftreten Probleme und so kam es, dass er z.B. in der U17 nicht in die Nationalmannschaft berufen wurde. Dafür konnte er in der U19 überzeugen und wurde mit der französischen U19 Nationalelf 2016 Europameister. Auch bei Monaco gab es eine schwierige Phase, als er nach einer Verletzungspause selten aufgestellt wurde.

Mbappés Bekanntheit wirkt auch auf sein Umfeld. Bondy, die Heimatstadt Mbappés, ein Vorort von Paris mit einer multi-kulturellen Gemeinde von fast 54.000 Einwohnern, empfängt einfahrende Autofahrer mit einem Gemälde von Mbappé, das über vier Etagen reicht. Nike hat es gesponsert und 2017 eine Sportanlage auf dem Gelände, auf dem Mbappé seine ersten Tore schoss, erbaut. Durch Mbappé wird Bondy zur "Stadt, in der alles möglich ist".

Mbappé ist zu einem der weltbesten Spieler geworden. Seine mittlerweile bekannte Pose nach Torerfolgen hat er von seinem jüngerem Bruder Ethan übernommen. Die Familie spielt für ihn eine sehr große Rolle. Alle Erfolge von Mbappé und wie er an seinen Spitznamen Donatello kam, können Sie in dem lesenswerten Buch von Caioli und Collot nachlesen. Es ist schon erstaunlich, was der erst 20-jährige Fußballspieler schon alles erreicht hat.

Eines haben die Autoren in diesem Buch vergessen: Mbappé hat nicht vergessen, woher er kommt und zeigt viel soziales Engagement. Er hat seine kompletten WM-Prämien für die Einsätze mit der französischen Nationalmannschaft gemeinnützigen Zwecken zukommen lassen. Unter anderem der Organisation Premiers de Cordée, die sich um Sportmaßnahmen in Kinderkrankenhäusern und die Betreuung von Behinderten in Schulen und Gemeinden einsetzt.

Vermutlich wird "Mbappé − Der kleine Prinz" nicht das letzte Buch sein, das über Mbappé geschrieben wird.

Bibliografie

Luca Caioli/Cyril Collot:
"Mbappé. Der kleine Prinz"
Verlag Die Werkstatt
184 S., 16,90 Euro
ISBN 978-3-7307-0435-6

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld