Lieblingstitel der Buchhandlungspreis-Gewinner (7)

"Ein Roman, der nicht nur unter die Haut geht, sondern auch nachhält"

Die Gewinner des Deutschen Buchhandlungspreises 2018 haben bei der Preisverleihung in Kassel ihr Lieblingsbuch in die Kamera gehalten. Das Börsenblatt hat bei den Buchhändlern nachgefragt, warum sie "ihr" Buch so schätzen. In Teil 7 unserer Serie haben wir die Gewinner aus Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen gefragt:

© Andreas Fischer

+Buch, Stralsund

Uta Reichel

Lieblingsbuch: Giorgio Bassani: "Die Gärten der Finzi-Contini", Wagenbach, 320 S., 12,90 Euro

Begründung: "In diesem großartigen Roman über eine kultivierte, jüdische Familie aus Ferrara und deren Freundschaft mit dem Protagonisten bis zur Deportation der gesamten Familie im Jahre 1943, wird – allen Beteiligten – ein bewegendes Denkmal gesetzt."

© Andreas Fischer

Alte Jeetzel-Buchhandlung, Lüchow

Stefanie Thörmer

Lieblingsbuch: Chaim Potok: "The Chosen"

Begründung: "Ich habe dieses Buch gewählt, weil es mich in meiner Jugend nachhaltig beeindruckt hat, wie feinfühlig Chaim Potok diese sich langsam entwickelnde Freundschaft zweier jüdischer Jungen beschrieben hat."

© Andreas Fischer

Bücher von Bestenbostel, Nordenham

Anne von Bestenbostel

Lieblingsbuch: Dörte Hansen: "Altes Land", Penguin, 304 S., 10 Euro

Begründung: "Auch wenn sie jetzt ein neues rausgebracht hat, finde ich das alte immer noch besser und einfach großartig. Es ist ein Longseller und wird jetzt wieder verstärkt empfohlen, weil wir durch Hansens 'Mittagsstunde' gut 'kontrollieren' können, ob das auch wirklich jeder/jede schon hat."

© Andreas Fischer

Buchhandlung im Alten Rathaus, Damme

Annegret Rinklake

Lieblingsbuch: Jochen Till: "Ich bin für dich da", Tulipan, 44 S., 10 Euro

Begründung: "Ich habe das Geschenkbuch 'Ich bin für dich da' mitgenommen, da es einfach sehr gut in unsere hektische Zeit passt. Egal, was dir im Leben auch passiert ist, ich bin für dich da und tröste dich mit einer Umarmung …Mit diesem Buch helfen wir sehr vielen Menschen. Ob zur Taufe (Pate) oder in der Familie, ob nun jemand ins Ausland geht oder einfach seiner Freundin etwas ganz Besonderes mitteilen möchte, für fast alle Anlässe auf dieser Welt ist dieses Buch geeignet und es hat eine einfache Botschaft, die ein Jeder gerne hört: Ich bin für dich da! Besonders schön und auch emotional geprägt ist das Buch, wenn der Kunde noch einige persönliche Worte mit reinschreibt. Hierzu rege ich auch immer an und viele bedanken sich dafür oder wollen, dass ich ihnen einen kleinen Text vorgebe. Viele kommen zurück mit dem Bedürfnis, mir die Reaktion des Anderen zu berichten. Wir Buchhandlungen vor Ort und nicht das Internet sind ja für die Menschen da und ich bin sehr froh, dass Jochen Till und Falk Holzapfel dieses aussagestarke Buch geschrieben haben. Ich hätte auch ein anderes literarisch anspruchsvolles Buch aussuchen können, es gibt hunderte, die ich liebe, aber ich wollte auch mal zeigen, dass es Bücher gibt, die ganz simpel sind und trotzdem viele Menschen tief berühren."

© Andreas Fischer

Buchhandlung Moller, Bad Lauterberg im Harz

Susanne Kinne

Lieblingsbuch: Hans-Joachim Wildner: "Erzfeuer", Elektronik-Praktiker, 360 S., 12,95 Euro

Begründung: "Ein regionaler Harzkrimi mit historischem Bezug auf die Zeit des Bergbaus. Wunderbar recherchiert, spannungsreich und lebendig erzählt."

© Andreas Fischer

Buchhandlung Graff, Braunschweig

Thomas Wrensch

Lieblingsbuch: Colm Tóibín: "Nora Webster", Hanser, 384 S., 26 Euro

Begründung: "'Nora Webster' ist die Geschichte einer starken Frau, die um 1970 gegen alle Widerstände im konservativen südlichen Irland, ihre Familie nach dem Tod ihres Ehemanns  alleine versorgt. Ein Entwicklungsroman, der vor dem Hintergrund des IRA-Terrors und des alles beherrschenden Katholizismus wunderbar geschrieben ist."

© Andreas Fischer

Buchhandlung Patz, Bienenbüttel

Anne-Grete Patz

Lieblingsbuch: Fouad Laroui: "Im aussichtslosen Kampf zwischen dir und der Welt", Merlin, 240 S., 24 Euro

Begründung: "Laroui zeigt auf, wie Menschen sich radikalisieren und es keinen Ausweg mehr aus der Situation gibt. Durch seine Figuren diskutiert er die unterschiedlichen Positionen und Sichtweisen. Er schafft damit einen Roman, der nicht nur unter die Haut geht, sondern auch nachhält."

© Andreas Fischer

Buchhandlung zur Heide, Osnabrück

Lennart Neuffer

Lieblingsbuch: Lucy Fricke: "Töchter", Rowohlt, 240 S., 20 Euro

Begründung: "Das Buch ist spannend, humorvoll, berührend, klug, tröstlich, genau beobachtet, nicht zu lang und nicht zu kurz, sprachlich gewandt - genauso wie es die Jury des Bayerischen Buchpreises jetzt auch erkannt hat. Dazu ist die Autorin trotz bereits früher erschienener Titel durchaus noch ein Geheimtipp. Und breit verkäuflich!"

© Andreas Fischer

Leuenhagen & Paris, Hannover

Dirk Eberitzsch

Lieblingsbuch: Ingo Siegner: "Nachts auf dem Sambesi", Leuenhagen & Paris, 32 S., 6,99 Euro

Begründung: "Da wir nicht nur Buchhändler sind, sondern auch einen kleinen Verlag haben, sind wir unglaublich stolz, diesen Autor schon entdeckt zu haben, bevor er seine großen Erfolge mit dem Drachen Kokosnuss bei Random House hatte. Eine wunderbare Geschichte, die im Zoo von Hannover spielt und die Abenteuer der Erdmännchen beschreibt."

© Andreas Fischer

Lünebuch, Lüneburg

Jan Orthey

Lieblingsbuch: Nina George: "Das Traumbuch", Knaur, 416 S., 16,99 Euro

Begründung: "Für mich macht Nina George Schweres leicht und Leichtes bedeutend. Ein beeindruckender Roman über die Liebe und das, was Menschen verbindet. Trotz des düsteren Themas liest es sich erfrischend klar und hell."

© Andreas Fischer

MaschaKascha - Schöne Bücher, Hannover

Maria Glusgold-Drews

Lieblingsbuch: Kurt Vonnegut: "Schlachthof 5 oder Der Kinderkreuzzug", Hoffmann und Campe, 240 S., 24 Euro

Begründung: "Es ist eins der eindrücklichsten Antikriegsbücher und hat mich sehr berührt. Ich finde, dieses Buch ist heute wieder sehr aktuell und sollte uns Warnung sein."

© Andreas Fischer

Tatort Taraxacum, Leer

Heike Gerdes

Lieblingsbuch: Peter Gerdes: "Zorn und Zärtlichkeit", Leda-Verlag, 384 S., 11 Euro

Begründung: "Es ist ein Musterbeispiel für einen wirklich guten regionalen Kriminalroman. Im Wechsel erzählt er die Ermittlungen in einem aktuellen Mordfall und die Geschichte einer Freundschaft, die in den 30er Jahren beginnt und in der dieses Verbrechen wurzelt. Bei uns in der Buchhandlung bekommen wir ebenfalls sehr gute Reaktionen von Lesern, die meinen, es sei nicht nur der beste Ostfrieslandkrimi, sondern der überhaupt beste Roman über Ostfriesland. Sehr politisch und andererseits einfühlsam."

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld