Verlagsgruppe Oetinger startet YouTube-Serie

Mit Julia Bielenberg ins „Abenteuer Lesen“

Die Verlagsgruppe Oetinger startet eine YouTube-Serie: „Abenteuer Lesen“ soll Fragen rund ums Lesen, Vorlesen und die Welt der Bücher beantworten. Verlegerin Julia Bielenberg führt durch das Format, in dem Kinder ihre Lieblingsbücher vorstellen und Verlagsmitarbeiter von ihrer Arbeit erzählen. 

Abenteuer Lesen

Abenteuer Lesen © Verlagsgruppe Oetinger

Auch Experteninterviews sind ein fester Bestandteil von „Abenteuer Lesen“. Das neue Format ist als Playlist auf dem YouTube-Kanal der Verlagsgruppe Oetinger zu finden. Dort hat Oetinger bereits mehr als 15.000 Abonnenten. Pro Halbjahr sind ca. drei neue Folgen à 8 bis 10 Minuten der Serie „Abenteuer lesen“ geplant.

„Wir wollen den Zuschauern relevante und zeitlose Inhalte sowie wertvolle Tipps liefern und einen Einblick in unsere Arbeit bieten. Wir freuen uns, unsere Leidenschaft für Bücher auf diese sehr persönliche Art und Weise teilen zu können und sind sehr gespannt auf den Austausch mit den Kindern, Eltern und allen anderen Buchinteressierten“, so Julia Bielenberg.

„Wie entsteht ein Bilderbuch?“ ist Thema der ersten, einführenden Folge, in der Julia Bielenberg kurz die Verlagsgruppe vorstellt und Oetinger-Programmleiterin Nina Horn ein Interview mit der Illustratorin Katrin Engelking führt. Gefilmt wurde in den Verlagshäusern in Hamburg-Duvenstedt, u.a. im ehemaligen Wohnhaus von Heidi Oetinger, in dem heute das Oetinger-Lektorat seine Büros hat.

 

Schlagworte:

Mehr zum Thema

2 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Almuth Sieben

    Almuth Sieben

    Vor allem sind es wohl Frauen, die aus Ihrem Verlagsalltag erzählen, also kaum Verlagsmitarbeiter.
    Schade, dass immer noch so selbstverständlich unachtsam mit der Gender-Bezeichnung umgegangen wird. Ich erinnere an das kürzlich im BB erschienene, sehr treffende Interview mit Nina George: Bezeichnungen lassen Bilder im Kopf entstehen.

  • Heike Brillmann-Ede

    Heike Brillmann-Ede

    Sehr geehrtes Oetinger-Team!
    Mit Interesse habe ich mir das Video angeschaut.
    Grundsätzlich prima ist die Idee, hinter die Kulissen des Büchermachens zu schauen. Und dass im Entstehungsprozess von Bilder- bis Jugendbuch meist wir Frauen aktiv, das ist immer noch Verlagswahrheit. (Was auch immer noch wahr ist für den Buchhandel, Kindergärten, Grundschulen etc.)
    Mich interessiert, wen haben Sie im Blick? Wer soll auf dem YouTube-Kanal zuhören mögen? Diese Bilderbuch-Folge ist schon allein sprachlich an Erwachsene adressiert, also die KäuferInnen. D.h. hier geht es um Marketinginstrument. Nicht wahr?
    Kinder (Zielgruppenalter?) werden in diesem doch eher Intellektuell aufbereitetem Film weniger angesprochen. Oder gehe ich da fehl in meiner Beobachtung?
    Mit freundlichem Gruß nach HH, Heike Brillmann-Ede

    • Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld