Wettbewerb für Independents

Deutscher Buchhandlungspreis 2019 startet

Kulturstaatsministerin Monika Grütters nimmt wieder Bewerbungen für den Deutschen Buchhandlungspreis an – inhabergeführte Sortimente können sich bis 12. Mai anmelden und ihre Konzepte einreichen.

Kurz vor Eröffnung der Leipziger Buchmesse startet Kulturstaatsministerin Monika Grütters für den Deutschen Buchhandlungspreis 2019. "Wir laden alle inhabergeführten Buchhandlungen dazu ein, sich zu bewerben - vor allem solche im ländlichen Raum", erklärt sie. Denn man dürfe nicht vergessen: „Kultur wird überall gelebt, nicht nur in den Städten.“ Sie wisse um die Herausforderungen für Buchhandlungen in ländlichen Regionen und wolle diesen Aspekt künftig noch stärker berücksichtigen. Der Bewerbungszeitraum beginnt am 21. März und endet am 12. Mai.

Die Preiskriterien der Kulturstaatsministerin

Mit dem Preis will Grütters Buchhandlungen auszeichnen, die, wie sie sagt, "engagiert für das Kulturgut Buch werben". Ein breit gefächertes Sortiment an Büchern kleinerer und unabhängiger Verlage oder ein innovatives Geschäftsmodell könnten ebenso preiswürdig sein wie Kulturveranstaltungen oder Leseprojekte für Kinder und Jugendliche.

Der Deutsche Buchhandlungspreis wird in diesem Jahr zum fünften Mal vergeben – wann es soweit sein wird, ist aus dem Ministerium von Monika Grütters noch nicht zu erfahren. Klar ist aber: Insgesamt steht aus ihrem Etat wieder eine Million Euro für den Preis zur Verfügung.
 
Ausgezeichnet werden, auch daran wird sich dieses Jahr nichts ändern, bis zu 108 Buchhandlungen, deren Jahresumsatz in den vergangenen drei Jahren unter einer Million Euro lag. Die Gewinner erhalten ein Gütesiegel und Prämien bis zu 25.000 Euro. Bis zu zehn größere Buchhandlungen können sich zudem wieder für ein undotiertes Gütesiegel bewerben.

Wechsel in der Jury: Regina Vogel kommt für Hans Frieden

Bei der Entscheidung, wer nach Ende der Ausschreibung zu den Siegern gehört, hat Monika Grütters erneut eine Jury an ihrer Seite – die unabhängig arbeitet. Im Vergleich zum Vorjahr gab es dabei lediglich einen Wechsel: Für den Verlagsvertreter Hans Frieden, der ausgestiegen ist, kam Regina Vogel neu ins Gremium. Vogel reist als Vertreterin für unabhängige Verlage quer durch die Republik, von Mecklenburg-Vorpommern bis Hessen (Büro Indiebook).

Partner des Deutschen Buchhandlungspreises sind die Kurt Wolff Stiftung und der Börsenverein.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld