Österreichischer Buchhandlungspreis 2019

Fünf unabhängige Sortimente gekürt

Die fünf besten österreichischen Buchhandlungen 2019 stehen fest - sie erhalten in diesem Jahr den Österreichischen Buchhandlungspreis. Ausgewählt wurden sie von einer unabhängigen Jury.

Jede der ausgezeichneten Buchhandlungen erhält 10.000 Euro Preisgeld, die Verleihung findet am  25. April 2019 im Bundeskanzleramt statt. Mit dem Österreichischen Buchhandlungspreis werden 2019 schon zum dritten Mal jene fünf heimischen Buchhandlungen geehrt, die mit ihrem Konzept im stationären Handel überzeugen konnten, teilen die Preisstifter mit.

Die Preisträger 2019:

Ulla Harms im Buchkontor

Ulla Harms im Buchkontor © Regine Hendrich

Buchkontor, Wien. Inhaberin ist Ulla Harms. Kriemhildplatz 1, 1150 Wien − buchkontor.at/

Aus der Jurybegründung: "Eine Buchhandlung zum Wohlfühlen, in der man an jeder Ecke ein Foto-Shooting für ein Lifestylemagazin machen könnte. Das Herzstück sind die äußerst freundlichen BuchhändlerInnen rund um Ulla Harms. Egal ob Belletristik, fremdsprachige Romane, Sachbücher oder Kochbücher: Das Team kennt das Sortiment – auf diese Empfehlungen kann man sich verlassen. (...)  Ein Traum von einer Buchhandlung."


Büchersegler, Graz. Inhaberin ist Beatrice Baumann. Mariahilferplatz 5, 8020 Graz − buechersegler.at

Aus der Jurybegründung: "Die Kapitänin Beatrice Baumann segelt seit 2010 über den weiten Ozean der Literatur und bietet in ihrem Reich eine Auswahl an Romanen, auch weit abseits der Bestsellerlisten. Ausgewähltes Illustriertes, außergewöhnliche Kinderbücher, und auch Lyrik gibt es hier in maritim-nordischer Atmosphäre zu entdecken. (...) Eine Besonderheit ist die Offenheit für Kunstprojekte, die sich z.b. im 'Literaphon' der literarischen Telefonzelle, aber auch in der immer wieder ungewöhnlichen künstlerischen Schaufenstergestaltung und Warenpräsentation zeigt."

Buch-Café im Lippott-Haus, Kufstein. Inhaber ist Markus Mayr. Unterer Stadtplatz 25, 6330 Kufstein − buch-cafe.tirol/

Aus der Jurybegründung: "Es ist eine dieser wundervollen Buchhandlungen, aus denen man nicht mehr wegwill, wenn man einmal drin ist. Ein absoluter Wohlfühlort mit engagierten, kompetenten BuchhändlerInnen, einem vielseitigen Sortiment auch jenseits der Bestsellerlisten und mit Marmortischen unter historischem Gewölbe, wo man in die Neuerwerbungen hineinlesen kann. (...) Auch die Veranstaltungen sind handverlesen und vielseitig; Lesungen haben immer auch Begegnungscharakter. Es wird gelesen, musiziert, diskutiert, verkostet. Das alles ist stark geprägt von der Persönlichkeit und dem Enthusiasmus des Inhabers Markus Mayr."


Buchhandlung Fürstelberger, Linz. Inhaberin ist Sabine Weißensteiner. Landstraße 49, 4013 Linz − fuerstelberger-at.buchkatalog.de/

Aus der Jurybegründung: "Ein Team leidenschaftlicher BuchhändlerInnen bietet individuelle und kompetente Beratung. Durch ein fein ausgewähltes, umfangreiches, allgemeines Sortiment, das neben Novitäten aus allen Bereichen auch auf ein durchdachtes Angebot von Backlisttiteln setzt, ist die Anpassung an die sich stetig veränderte Marktentwicklung vorbildlich gelungen. Besonders hervorzuheben ist dabei die große Auswahl an österreichischer Literatur, die durch regelmäßige Lesungen gefördert wird. Ein weiterer Schwerpunkt sind Veranstaltungen im Bereich Kinder- und Jugendliteratur, wie etwa zu den Kinder- und Jugendbuchtagen in Linz oder zum Welttag des Buches."


Buchhandlung Neudorfer, Vöcklabruck. Inhaber ist Michael Neudorfer. Hinterstadt 21, 4840 Vöcklabruck − die-buchhandlung.at/

Aus der Jurybegründung: "Eine Buchhandlung im klassischen Sinn mit einem breiten Sortiment in den Bereichen Belletristik, Kinderbuch, Reiseführer und ausgewähltes Sachbuch – das ist die Buchhandlung Neudorfer seit nunmehr 20 Jahren in ganz außergewöhnlicher Weise. Statt Einheitsbrei wird auf Vielfalt und Klasse gesetzt – die Bestseller macht man sich hier selbst: durch die kompetente Beratung eines Teams von Viel-LeserInnen die nichts mehr lieben, als das Kundengespräch. (...) Als Literatur-Nahversorger setzte die Buchhandlung Neudorfer auch von Anfang an auf ein engagiertes Veranstaltungsprogramm mit regelmäßigen Lesungen, für die sogar ein ehemaliger Kohlelagerraum in einen Literaturkeller umgewandelt wurde."

Die Jury

Der Fachjury gehörten an: Zita Bereuter (Journalistin), Hans Jobst (Verlagsvertreter), Ursula Poznanski (Autorin), Regina Rumpold-Kunz (Verlag Jung und Jung) und Bernhard Spiessberger (Verlagsvertreter).

Benedikt Föger

Benedikt Föger © HVB/APA-Fotoservice/Schedl

HVB-Präsident Benedikt Föger sagt: "Der stationäre Buchhandel ist das Rückgrat der gesamten Branche. Verlage und AutorInnen sind ohne das Engagement unserer BuchhändlerInnen am Markt kaum sichtbar. Wir alle müssen darauf achten, was diese geistigen Nahversorger täglich leisten. Darauf gilt es das Augenmerk zu lenken und genau das tut der Österreichische Buchhandlungspreis."

Gernot Blümel, Bundesminister für EU, Kunst, Kultur und Medien, ergänzt: "Im Zeitalter der Digitalisierung, geprägt von global agierenden Online-Giganten, kommt dem klein- und mittelständischen Buchhandel eine besondere Rolle zu. Dort stehen die qualitativ gute Auswahl sowie die individuelle Beratung und Vermittlung besonderer Bücher an erster Stelle. Diese wichtigen kulturellen Nahversorger und ihre Leistungen für die Literatur, für die österreichischen Verlage und für das intellektuelle und literarische Leben würdigen wir jährlich mit dem Österreichischen Buchhandlungspreis: ein besonderer Preis für besondere Buchhandlungen in unserem Land."

Zum Österreichischen Buchhandlungspreis

Das Bundeskanzleramt der Republik Österreich und der Hauptverband des Österreichischen Buchhandels (HVB) richten den Österreichischen Buchhandlungspreis gemeinsam aus. Die Auszeichnung als beste Buchhandlung des Jahres zielt darauf ab, Anreize für die Entwicklung innovativer Geschäftsmodelle oder die Fortführung von Geschäftsaktivitäten zu geben. Eine vielfältige und flächendeckende Buchhandelslandschaft, auch in Zeiten des wachsenden Online-Handels, soll gewürdigt werden und Buchhandlungen als Orte der Kultur und Bildungsarbeit sowie der Vermittlung und Begegnung gestärkt werden.

Der Preis ist mit insgesamt 50.000 Euro dotiert. Es werden fünf Preise zu je 10.000 Euro vergeben. Er wird in Verbindung mit einem Gütesiegel zum Zwecke erhöhter Aufmerksamkeit und Außendarstellung an die jeweiligen Buchhandelsunternehmen verliehen.

Ausgezeichnet werden: Buchhandlungen,

  • die ihren Sitz in Österreich haben,
  • die inhabergeführt und unabhängig sind,
  • die ein literarisches Sortiment oder ein kulturelles Veranstaltungsprogramm anbieten,
  • die innovative Geschäftsmodelle verfolgen oder sich im Bereich der Lese- und Literaturförderung engagieren.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld