Zentrale Produktionsfirma Audio Alliance gestartet

Bertelsmann will führende Rolle im deutschen Audiomarkt spielen

"Audio Alliance" heißt die neue Produktionsfirma der Bertelsmann Content Alliance für Audio-Inhalte. Diese soll ab 1. Mai zentral alle Podcasts und Audio-on-Demand-Angebote für deren sechs Partner entwickeln und produzieren.

Das teilte Bertelsmann mit. Die Bertelsmann Content Alliance, die am 1. Februar gestartet wurde (siehe Archiv), bilden die sechs Partner Mediengruppe RTL Deutschland, RTL Radio Deutschland, UFA, Verlagsgruppe Random House, Gruner + Jahr und BMG.

Geschäftsführerin der Audio Alliance wird Mirijam Trunk (27). Die Radiojournalistin und Absolventin der Deutschen Journalistenschule arbeitet derzeit bei Gruner + Jahr in der Verlagsleitung der News-Gruppe, sie schreibt für den "Stern" und ist als Referentin der Geschäftsführung tätig. Trunk berichtet in ihrer neuen Aufgabe an Stephan Schmitter, CEO von RTL Radio Deutschland, der die Audioaktivitäten der Bertelsmann Content Alliance verantwortet.

Ziel der Audio Alliance soll es sein, "den großen Schatz an Inhalten und die vielen Talente, Stars und Persönlichkeiten der beteiligten Unternehmen in höchster Qualität für ein breites Publikum hörbar zu machen und neue Talente zu entdecken und zu entwickeln." Geplant sind exklusive Personality-Podcasts und Audio-Serien-Formate. Diese werden auf der gemeinsamen Plattform Audio Now, die im März 2019 als neue zentrale Audio-Plattform für Deutschland gestartet ist, zum Streamen und zum Download zur Verfügung gestellt. Das Portal bündelt Podcasts und kuratierte Audio-Inhalte von deutschen und internationalen Anbietern (Spiegel, New York Times u.v.m.).

Produktionsmittelpunkt der Audio Alliance wird Berlin sein, zudem nutzt die neue Firma die deutschlandweiten Produktionskapazitäten der Sender von RTL Radio Deutschland.

Vermarktung übernimmt Ad Alliance

Die exklusive Vermarktung der entstehenden Formate in der Audio Alliance übernimmt die Ad Alliance, das Vermarktungsbündnis der Mediengruppe RTL und Gruner + Jahr mit Geschäftsführer Matthias Dang.

Laut Stephan Schmitter, CEO von RTL Radio Deutschland, belege die Plattform Audio Now, die Produktionsfirma Audio Alliance und die Vermarktung durch die Ad Alliance "unseren Anspruch, eine führende Rolle im deutschen Audiomarkt zu spielen". Die Audio Alliance sei "eine Einladung an alle Kreativen innerhalb von Bertelsmann und außerhalb, ihre Podcasts und Audioangebote zu entwickeln, zu produzieren und zu vermarkten", ergänzt Julia Jäkel, Vorsitzende des Boards der Bertelsmann Content Alliance. Damit will Bertelsmann stärker am wachsenden Audiomarkt teilhaben.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld