Man Booker International Prize an Jokha Alharti

Arabische Autorin ausgezeichnet

Jokha Alharti hat gestern zusammen mit ihrer Übersetzerin Marilyn Booth für "Celestial Bodies" den Man Booker International Prize erhalten. Alharti ist die erste Autorin vom arabischen Golf, die die renommierte Auszeichnung gewinnen konnte.

"Celestial Bodies" wurde von Marilyn Booth aus dem Arabischen ins Englische übersetzt und ist bei Sandstone Press erschienen. Darin erzählt Alharthi die Familiengeschichte und das Coming-of-Age von drei omanischen Schwestern. "Ein Buch, das den Kopf und das Herz gleichermaßen gewinnt", so die Jury-Vorsitzende Bettany Hughes in der Medieninformation. "Verflechtungen von Stimmen und Zeitlinien werden durch das Tempo des Romans wunderbar bedient." Sie lobt die "zarte Kunstfertigkeit" des Romans, der auch tiefgründige Fragen von Zeit und Sterblichkeit sowie "beunruhigende Aspekte unserer gemeinsamen Geschichte" aufgreife. Die Übersetzung sei präzise und lyrisch, verwebe Poesie und Alltagssprache. "Celestial Bodies" rufe "die Kräfte hervor, die uns einschränken und die uns befreien".

Jokha Alharthi ist laut Mitteilung die erste omanische Schriftstellerin, die ins Englische übersetzt wurde − und die erste Autorin vom Arabischen Golf, die den Preis gewinnen konnte. Die US-amerikanische Übersetzerin Marilyn Booth hat viele Romane aus dem Arabischen übersetzt. Als Dozentin am Magdalen College, Oxford, hält sie den Khalid bin Abdallah Al Saud Chair for the Study of the Contemporary Arab World am Oriental Institute.

Der mit 50.000 Pfund (umgerechnet circa 57.000 Euro) dotierte Preis wurde zu gleichen Teilen zwischen Autorin und Übersetzerin aufgeteilt. Jeder Autor und Übersetzer der Shortlist − darunter auch Marion Poschmann mit "The Pine Islands" (siehe Archiv) − erhielt jeweils 1.000 Pfund.

Die Man Group, die die Booker Preise bislang unterstützt hat, hatte zum Jahresbeginn ihren Rückzug angekündigt. Das Kuratorium der Booker Prize Foundation gab am 28. Februar bekannt, dass die Stiftung Crankstart ab dem 1. Juni 2019 den Booker Prize und den International Booker Prize neu unterstützen wird. Crankstart hat sich zu einer fünfjährigen exklusiven Finanzierungslaufzeit mit der Option verpflichtet, diese um weitere fünf Jahre zu verlängern. Ab Juni wird der ursprüngliche Preis wieder als Booker Prize bekannt sein, während der Preis für Literatur in der Übersetzung zum International Booker Prize wird (siehe Archiv).

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld