Kinder- und Jugendbuch-Empfehlung

Von geheimen Schätzen und Plätzen

In der heutigen Ausgabe der "Zeit" empfiehlt Bernhard Schmidtmann von der Buchhandlung Tintenherz auf der Erfurter Krämerbrücke zwei Kinder- und Jugendbuchtitel: Mirjam Presslers Roman "Dunkles Gold" und Volker Mehnerts Sachbuch über Alexander von Humboldt.

Bernhard Schmidtmann vom Tintenherz in Erfurt

Bernhard Schmidtmann vom Tintenherz in Erfurt © privat

Es ist ein ganz neues Jugendbuch, aber trotzdem verbinde ich schon viel damit: "Dunkles Gold". Es spielt bei uns in Erfurt, und die Autorin Mirjam Pressler kannte ich persönlich. Sie war oft in unserer Buchhandlung. Anfang des Jahres ist sie verstorben. Ihre Tochter und ihre Enkeltochter haben dann gemeinsam zu diesem letzten Werk eine Lesung gemacht, in der Alten Synagoge in Erfurt. Das hat mich unheimlich berührt. 

Die Geschichte hat zwei Handlungsstränge, die in unterschiedlichen Zeiten spielen. Im Heute macht sich die 15-jährige Laura Gedanken über einen Schatz, der unter einer Türschwelle in einem Haus neben ebenjener Synagoge gefunden wurde, wo die Lesung war. Vermutlich wurde er von einem jüdischen Bürger im Jahr 1349 versteckt. Zu dieser Zeit, im Mittelalter, spielt der zweite Strang, in dem es um die junge Rachel und die Judenpogrome geht, vor denen ihre Familie fliehen muss.

Ich glaube, es war nie wichtiger als heute, Kinder und Jugendliche über Antisemitismus aufzuklären. Sie können sich nicht erinnern, deswegen müssen wir es ihnen erzählen. Viele sind von diesem Roman begeistert, weil er die großen Zusammenhänge erklärt und zugleich Platz bleibt für eine wunderbar zarte Liebesgeschichte. Selbst wenn Pressler uns in ihrem schönen, reduzierten Stil von Minderheiten erzählt, spricht sie ja eigentlich von uns allen.

Auch die Wissenschaft betrifft uns alle, und dazu gibt es ein wirklich tolles Entdeckerbuch. "Alexander von Humboldt oder Die Sehnsucht nach der Ferne" mag ich jedenfalls unglaublich gerne. Denn es ist weit mehr als die Biografie eines Naturforschers. Es veranschaulicht zugleich die Vielfalt der Welt und holt Kinder genau da ab, wo sie selbst gerade sind. Das Buch beginnt nämlich mit dem Kind Alexander. "Hast du dich schon wieder im Garten herumgetrieben und nur mit Insekten, Steinen und Pflanzen beschäftigt?", wird der zehnjährige Alexander am Anfang gefragt. Von da an wächst man mit jedem weiteren von Humboldts Lebensjahren mit – und zugleich in seine Abenteuer hinein. 

Ich finde, dieser Aufbau unterstützt die natürliche Neugier von Kindern. Und er zeigt, wie die Streifzüge von Kindern Auswirkungen auf die ganze Welt haben können. Dieses Abenteuer-Sachbuch ist außerdem von Claudia Lieb so beeindruckend illustriert, dass man es auch als Erwachsener kaum aus der Hand legen mag. Allein der Drachenbaum auf Teneriffa oder die brodelnden Vulkane in Südamerika ... Wirklich unfassbar schön!

Mirjam Pressler: "Dunkles Gold", Beltz & Gelberg, 336 S., 17,95 €, ab 13

Volker Mehnert, Claudia Lieb: "Alexander von Humboldt oder Die Sehnsucht nach der Ferne", Gerstenberg, 112 S., 25 €, ab 10

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld