Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten

Es lebe die Reihe!

Die meisten Neueinsteiger zeigen sich bei der Belletristik − allein mit fünf Titeln beim Taschenbuch. Was auffällt: Alles sind neue Bände aus erfolgreichen Reihen. Bei Sachbuch und Ratgebern zeigt sich jeweils nur ein Neuling: Einmal Joachim Gauck mit "Toleranz" und neue Alltagsbeobachtungen aus der Feder von Alexandra Reinwarth.

Die Wochencharts auf Börsenblatt Online

Ermittlungszeitraum: 17. bis 23. Juni 2019

Belletristik

Die beiden Spitzenreiter der vergangenen Woche haben diesmal die Plätze getauscht: Auf Platz 1 liegt jetzt Ferdinand von Schirach mit "Kaffee und Zigaretten" (Luchterhand), auf den zweiten Rang rutscht Donna Leons "Ein Sohn ist uns gegeben" (Diogenes) zurück.

  • Zwei Neue: Cassandra Clare und Lee Child

In die Hardcover-Charts haben es diese Woche zwei Neueinsteiger geschafft. Cassandra Clares (Pseudonym von Judith Rumelt) Abschlussband ihrer "Die dunklen Mächte"-Trilogie aus dem Fantasy-Universum der Schattenjäger: "Queen of Air and Darkness" (Goldmann), den die Fans auf Anhieb auf Platz 9 hievten. Wer mehr über die Schattenjäger wissen will: Zur offiziellen Shadowhunter-Website geht es hier.

"Keine Kompromisse" (Blanvalet), der 20. Jack Reacher-Thriller von Lee Child, steigt auf Platz 20 in die Bestsellerliste ein (war Nr. 1 auf der Bestsellerliste der "New York Times"). Der ehemalige US-Militärpolizist Reacher verlässt in einer Kleinstadt im Mittleren Westen spontan seinen Zug, lernt die Privatermittlerin Michelle Chang kennen − und landet in einem neuen Fall. Child wurde mehrfach ausgezeichnet, 2013 etwa mit dem Cartier Diamond Dagger lifetime achievement award der britischen Crime Writers' Association (CWA) für sein Lebenswerk. Im Mittelpunkt von Childs Thrillern steht immer Reacher, folgerichtig heißt der Online-Auftritt des Autors "The official Website of Lee Child and Jack Reacher". Die deutschen Übersetzungen hinken etwas hinterher, im englischsprachigen Raum wird für den 29. Oktober bereits Reacher 24 "Blue Moon" angekündigt.

Es gibt eine Wiedereinsteigerin in die Charts: Die irische Autorin Lucinda Riley mit "Die Mondschwester", einem Band ihrer Sieben-Schwestern-Serie − Platz 24.

Top 25 Paperback
Keine Neulinge sind in diesen Charts zu sehen, wenngleich zwei der drei Neuen aus der vorigen Woche einen großen Sprung nach vorn machen: Harlan Coben mit "Suche mich nicht" (Goldmann) von Rang 16 auf die 3, und Samuel Bjørk mit "Bitterherz" (Goldmann) von der 18 auf Platz 4. Und zwei Titel schaffen es wieder in die Top 25:

  • Passend zur Hitzewelle: "Im Freibad" von Libby Page (Ullstein Tb.; Platz 19), bei die beiden Freundinnen Kate und Rosemary das von Schließung bedrohte Freibad im Londoner Stadtbezirk Brixton retten wollen.
  • Der historische Roman "1793" von Niklas Natt och Dag (Piper Pb.; Platz 21). Der Autor kommt am 5. Juli im Rahmen des Tübinger Bücherfestes zur Buchpräsentation mit Denis Scheck ins Kino Museum.

Top 25 Taschenbuch
Hier zeigt sich viel Bewegung, gleich fünf Titel sind neu dabei − jeweils Nachschub aus Reihen:

  • Platz 6: Manuela Inusa: "Die kleine Straße der großen Herzen" (Blanvalet). Der sechste Band der Valerie Lane-Reihe.
  • Platz 12: Elena Ferrante: "Die Geschichte der getrennten Wege" (Suhrkamp). Band 3 der Neapolitanischen Saga.
  • Platz 14: Clive Cussler/Robin Burcell: "Jäger des gestohlenen Goldes" (Blanvalet). Roman um die Schatzjäger Sam und Remi Fargo. Band 9 der Fargo-Abenteuer.
  • Platz 18: Anne Jacobs als Leah Bach: "Sanfter Mond über Usambara" (Blanvalet). Der zweite Band der Afrika-Saga.
  • Platz 21: Robert Fabbri: "Vespasian. Das Blut des Bruders" (Rowohlt Tb.). Historischer Roman um den römischen Kaiser Vespasian (69−79 n.Chr.), Band 5 der Vespasian-Reihe. Für den 20. August kündigt Rowohlt den sechsten Band "Vespasian. Roms verlorener Sohn" an, weitere sollen folgen (auf Englisch sind bereits neun Bände veröffentlicht worden). 

Alle Belletristik-Charts im Überblick, dazu die wichtigsten Aufsteiger innerhalb der Top 100

Sachbuch

Hier tut sich wenig, die ersten drei Plätze belegen die gleichen Titel wie in der Vorwoche. Der einzige Neuling, der jüngst mit seiner Äußerung über eine "erweiterte Toleranz in Richtung rechts" für Diskussionsstoff gesorgt hat, ist der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck: "Toleranz: einfach schwer" (Herder) landet auf Position 4. Gauck ist noch bis Anfang Juli auf Lesungs- und Vortragstour (Termine auf der Verlagswebsite). 

Über seinen Wiedereinstieg in die Hardcover-Charts kann sich Peter Wohlleben freuen. Sein Dauerbrenner "Das geheime Leben der Bäume" (Ludwig) platziert sich auf der 25 − kann sich damit insgesamt 90 Wochen in den Top 25 aufhalten.

Top 25 Paperback
Keine Neu-, aber drei Wiedereinsteiger, das ist die Bilanz. Platz 1 hält Martin Sonneborns "Herr Sonneborn geht nach Brüssel" (Kiepenheuer & Witsch) − den Einzug ins EU-Parlament hat er bei den Wahlen im Mai erneut geschafft. Der größte Satz nach oben innerhalb der Paperback-Bestsellerliste − von der 22 auf die 5 − gelingt Michael Lüders mit "Armageddon im Orient" (C.H. Beck). Die Wiederkehrer sind:

  • Platz 17: Franz Müntefering: "Unterwegs" (J.H. Dietz). Reflexionen über das Älterwerden. Der SPD-Politiker war am 19. Juni zu Gast bei Markus Lanz im ZDF. Im August startet er eine Lesetour (Termine, siehe  Verlagswebsite).
  • Platz 18: Ulrike Bartholomäus: "Wozu nach den Sternen greifen, wenn man auch chillen kann?" (Berlin Verlag). Offenbar ein beliebte Lektüre oder Geschenk zum Abi, widmet sich die Autorin doch der Orientierungslosigkeit nach der Schule.
  • Platz 20: Regine Rompa: "Unser Hof in der Bretagne" (Rowohlt Tb.). Regine und ihr Freund Anton geben ihre Jobs auf und ziehen in die Bretagne − im Buch geht es um ihr erstes Aussteiger-Jahr in Frankreich.

Top 25 Taschenbuch
Ebenfalls keine Neueinsteiger verzeichnet diese Liste − auch hier bringen neben getauschten Plätzen fünf Wiedereinsteiger Bewegung hinein:

  • Rutger Bregman: "Utopien für Realisten" (Rowohlt Tb.; Platz 5). Der niederländische Historiker und Journalist mit seinen Visionen für eine künftige Gesellschaft.
  • Sabine Bode: "Die vergessene Generation" (Klett-Cotta; Platz 19). Über die Generation der Kriegskinder.
  • Tim Marshall: "Die Macht der Geographie" (dtv; Platz 20). Der Autor erklärt Weltpolitik anhand von Karten. Erweiterte und aktualisierte TB-Ausgabe.
  • Harald Lesch / Klaus Kamphausen: "Die Menschheit schafft sich ab" (Knaur Tb.; Platz 22). Wie die Menschen ihren Lebensraum zerstören − und was dagegen getan werden kann, ist das Thema der Autoren.
  • Deborah Feldman: "Unorthodox" (btb; Platz 24). Die Autorin schildert ihr Leben in einer ultraorthodoxen jüdischen Gruppe in New York − und wie sie diese verlassen hat.

Alle Sachbuch-Charts im Überblick, dazu die wichtigsten Aufsteiger innerhalb der Top 100

Ratgeber

Auf den ersten drei Plätzen zeigt sich hier das gleiche Bild wie in der Vorwoche: John Strelecky ("Das Café am Rande der Welt", dtv) − Stefanie Stahl ("Das Kind in dir muss Heimat finden", Kailash) − John Strelecky ("The Big Five for Life", dtv). Beidruckend auch deren Verweildauer in Wochen in den Charts: 68 − 94 − 68. Auf Platz 4 folgt ein weiterer Strelecky: "Wiedersehen im Café am Rande der Welt" (dtv; Vorwoche: Platz 5 − ebenfalls 68 Wochen in den Charts).

Ein einzige Autorin kann auf Platz 23 neu in die Ratgeber-Bestsellerliste einziehen: Alexandra Reinwarth mit "Glaub nicht alles, was du denkst" (MVG). Die Bestseller-Autorin, die sich in ihren Büchern Alltagsprobleme vornimmt, schildert humorvoll wie man kluge Entscheidungen trifft, Fehler vermeiden, gute Vorsätze umsetzen kann. Reinwarth ist seit Wochen mit zwei weiteren Titeln in den Charts vertreten: "Am Arsch vorbei geht auch ein Weg" (MVG; aktuell Platz 5) und "Das Leben ist zu kurz für später" ((MVG; diese Woche Platz 9).

Weiter weist die Ratgeberliste drei Wiedereinsteiger auf:

  • Christian Henze: "Feierabend-Blitzrezepte" (Becker Joest Volk; Platz 15)
  • Patrizia Collard: "Das kleine Buch vom achtsamen Leben" (Heyne; Platz 19)
  • Anne Fleck: "Schlank! und gesund mit der Doc Fleck Methode − Die Grundlagen" (Goldmann; Platz 25)

Zur Top 25 Ratgeber und den wichtigsten Aufsteigern innerhalb der Top 100

Kindersachbuch

Als Sonderliste hängt dem Newsletter die Top 25 der meistverkauften Kindersachbücher / Sachbilderbücher für den Zeitraum 1. Januar bis 9. Juni an. Spitzenreiter ist "The Girls' Book" (Moses). Das Pendant "The Boys' Book" (Moses) liegt auf Rang 3, dazwischen kann sich "Helfen, teilen, sich vertragen" aus dem Ravensburger Buchverlag schieben.

Zur Liste geht es hier.

Über die Bestsellerlisten

Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit mehr als 6.550 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Schlagworte:

1 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Redakteurin

    Redakteurin

    Warum bildet die Warengruppe 280 die Basis für die Kindersachbuch-Bestsellerliste - und nicht die WG 28?

    • Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld