Geburtstagsglückwunsch für Preisbindungstreuhänder Dieter Wallenfels

Der Hundertjährige, der durchs Fenster flog...

...und die Buchpreisbindung rettete: Zum 85. Geburtstag von Preisbindungstreuhänder Dieter Wallenfels gratuliert Börsenvereinsjustiziar Christian Sprang mit einer Geschichte aus der Zukunft.

Dieter Wallenfels

Dieter Wallenfels © Jürgen Bauer

An jenen Tag im Jahr 2034 erinnere ich mich noch ganz genau. Schon in den Wochen zuvor hatten sich in den Medien die Berichte gehäuft, dass die deutsche Buchpreisbindung vor ihrer Abschaffung stände. Sie sei Angriffen von allen Seiten ausgesetzt: EU-Kommission, Europäischer Gerichtshof, Amazon, Monopolkommission – nun hätten sich die grüne Bundeskanzlerin und der FDP-Wirtschaftsminister mit ihren Stäben zu einem Krisengespräch über die Frage verabredet, ob das Buchpreisbindungsgesetz abgeschafft werden müsse. Obwohl längst im Ruhestand, bedrückten mich diese Nachrichten sehr. Man konnte keine Buchhandlung betreten, in der Kunden, Personal und Inhaber ein anderes Thema hatten.

An diesem Tag also hatte ich – wohl auch wegen dieser Berichte – schlecht geschlafen und öffnete bereits früh am Morgen die Vorhänge im Schlafzimmer. Sinnierend schaute ich auf das Häuschen unseres gerade 100 Jahre alt gewordenen Nachbarn. Da kam es mir plötzlich so vor – nein, eigentlich war ich sicher, dass es so war! -, als ob sich vom geöffneten Fenster im Dachgeschoß aus eine nicht allzu große Gestalt in den bewölkten Himmel höbe und Kurs Richtung Berlin aufnähme.

Irgendwie fühlte ich mich unwillkürlich an Comiclektüren meiner Kindheit erinnert – wie eine Mischung aus Superman und Batman wirkte die Erscheinung. Nur dort, wo bei Superman das stilisierte S auf der Brust prangte, meinte ich, eher ein P wahrgenommen zu haben, und unter dem Arm trug die Gestalt keine Waffe, sondern ein Büchlein mit blass orangenem Schutzumschlag. Im Nachhinein bin ich mir sicher, dass das P für "Preisbindung" gestanden haben muss, denn schon am Mittag dieses Tages kam durch alle Nachrichten, dass die deutsche Buchpreisbindung gerettet sei, nachdem sich die gesamte Bundesregierung und alle Fraktionen im Deutschen Bundestag geschlossen zu ihr bekannt hätten.

Sie meinen, diese Geschichte hätte ich mir einfach so ausgedacht? Vielleicht – aber ganz frei erfunden ist sie nicht, das kann ich Ihnen beweisen!

Erstens sind wir aufgrund einer Fügung des Zufalls vor etlichen Jahren in den kleinen Wiesbadener Stadtteil Eigenheim gezogen. Seitdem ist unser Nachbar auf der anderen Straßenseite tatsächlich niemand anderes als Dieter Wallenfels, seit den 60er Jahren Preisbindungstreuhänder der Verlage und für den Börsenverein und die gesamte deutsche Buchbranche quasi die Personifizierung der Buchpreisbindung.

Zweitens wird Dieter Wallenfels wirklich am 7.7.2034 hundert Jahre alt – sonst hätte mich das Börsenblatt schließlich nicht gebeten, zum 7.7.2019 eine Gratulation zu seinem 85. Geburtstag zu verfassen.

Drittens kann kein Zweifel daran bestehen, dass Dieter Wallenfels auch mit 100 Jahren kein seniler Greis, sondern topfit sein wird. Wenn Sie einmal sehen würden, wie er auch in diesem Sommer  wieder braungebrannt und muskulös in seinem Garten arbeitet, wären Sie davon genauso überzeugt wie ich. Übrigens trägt er dabei oft - kleine Indiskretionen sind ja die Würze jedes medialen Geburtstagsglückwunsches - ein Muscle-Shirt mit der Aufschrift "Vater der Preisbindung", das ihm seine Tochter vor Jahren geschenkt hat.

Viertens kenne ich nur ganz wenige Menschen dieses Alters, die wie Dieter Wallenfels keinen Deut ihres Intellekts und ihrer geistigen Spannkraft abgebaut haben. Und jemand, der bis heute auf Zuruf zu jedem nur denkbaren Preisbindungsthema mit rotem Faden und bei voller Schlagkraft aller Argumente in jeder gewünschten Länge sprechen oder schreiben kann, wird gewiss auch als Hundertjähriger in der Lage sein, Politik und Beamtenschaft von den Vorteilen der Buchpreisbindung zu überzeugen.

Fünftens mag Dieter Wallenfels zwar keine Superman Batman-Figur wie im Comic sein, aber für die Buchpreisbindung und die Branche ist er gleichwohl seit weit über 50 Jahren von großer Bedeutung – und das nicht nur aufgrund Amtes, sondern als Person und vor allem aufgrund seiner Persönlichkeit. Dass er nicht nur bei den deutschen Buchverlagen, deren Preisbindung er überwacht, sondern auch im Sortiment und Zwischenbuchhandel höchstes Ansehen genießt, spricht für seine absolute Integrität. Dieter Wallenfels kann man eben vertrauen, aufgrund seiner langjährigen beruflichen Erfahrungen als Notar, Medien- und Wirtschaftsanwalt, aufgrund seines intensiven ehrenamtlichen Engagements für Behinderteneinrichtungen, im sozialen Bereich oder auch in der Kommunalpolitik, aber auch aufgrund seiner persönlichen Reife, die er zum Teil über schmerzliche menschliche Erfahrungen erworben hat.

Sechstens kann es sich bei dem blass orangenen Bändchen nur um den im Beck-Verlag erscheinenden Kommentar zum Recht der Buchpreisbindung handeln, den Dieter Wallenfels seit vielen Jahren gemeinsam mit seinem Nachfolger als Buchpreisbindungstreuhänder, Prof. Dr. Christian Russ, verfasst und aktuell hält. Ursprünglich wurde dieses Standardwerk von Wallenfels’ eigenem Amtsvorgänger Hans Franzen begründet und lief unter dem Namen "Preisbindungsfibel". Ich schlage hiermit aber vor, anlässlich der inzwischen erreichten siebten Auflage des Werkes und des 85. Geburtstags von Dieter Wallenfels das "f" gegen ein "b" auszutauschen und künftig nur noch von der "Preisbindungsbibel" zu sprechen.

Siebtens fehlte in meiner Geschichte, dass die Heldengestalt auf dem Rückweg von Berlin nach Wiesbaden schnell noch über Leipzig geflogen ist, um dort einem Mitgliedsunternehmen des Börsenverein-Landesverbands Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen oder dem SaSaThü-Verband selbst zu helfen. Dafür ist er nämlich 2005 völlig zu Recht zum Ehrenmitglied des Verbands ernannt worden – übrigens nachdem ihm der Bundesverband des Börsenvereins bereits 1999 mit seiner Plakette "Dem Förderer des Buches" geehrt hatte.

Und achtens und letztens gratuliere ich Ihnen, lieber Herr Wallenfels, zugleich im Namen der ganzen Branche hiermit ganz herzlich zum Geburtstag! Möge uns nicht nur die Buchpreisbindung noch undenkbar lang erhalten bleiben, sondern auch der ganzen Preisbindungsclique noch viele Jahre lang zur Adventszeit dank Ihrer Großzügigkeit eine gebratene Gans auf den Teller kommen!

Schlagworte:

1 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Martin Holtermann, Magdeburg, Buchhändler i.R., Jg. 1941

    Martin Holtermann, Magdeburg, Buchhändler i.R., Jg. 1941

    Dieser Würdigung für Dieter Wallenfels kann man sich nur aus vollem Herzen
    gerade auch in Erinnerung an die Zeit nach 1990 dankbar anschließen!
    Martin Holtermann, Magdeburg.

    • Informationen zum Kommentieren

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    • Mein Kommentar

      Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

      Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

      (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
      CAPTCHA image
      Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

      * Pflichtfeld