Klett Gruppe bilanziert 2018

Mehr Umsatz durch Zukäufe

Die Klett Gruppe hat im Geschäftsjahr 2018 einen Gesamtumsatz von 750 Millionen Euro erzielt, das waren 22,5 Prozent mehr als im Vorjahr (612 Millionen Euro).

© Klett Gruppe

"Die erstmalige Konsolidierung der SIS Swiss International School und des Verlags ThiemeMeulenhoff in den Niederlanden haben an dem Wachstum besonderen Anteil", führt Philipp Haußmann, Vorstandssprecher der Ernst Klett AG, in der Bilanzmitteilung aus. Das Ergebnis vor Steuern verzeichnete dagegen ein moderates Wachstum von 1,5 Millionen Euro und liegt für 2018 bei 27,0 Millonen Euro (2017: 25,5 Mio. Euro).

Die Digitalisierung war für die Klett Gruppe auch 2018 in allen ihren Geschäftsfeldern ein investiver Schwerpunkt. "Wir bereiten uns intensiv auf die Herausforderungen und Chancen vor, die eine digitale Welt für uns bereithält", so Haußmann. Den hierfür weiterhin hohen Investitionen stehe die gute Umsatzentwicklung gegenüber.

Über alle Sparten hinweg könne die Klett Gruppe einen "zufriedenstellenden Geschäftsverlauf" verzeichnen, so die Bilanzmeldung weiter, und habe sich in ihren Märkten gut behauptet. Die Integration der seit 2018 neu hinzugekommenen Klett Unternehmen sei gut vorangekommen.

Entwicklungen in den Geschäftsbereichen

  • Die Bildungsmedienverlage der Klett Gruppe gehen – trotz des seit Jahren stagnierenden deutschen Schulmarkts – laut Bilanz gestärkt aus dem Jahr 2018 hervor. Die Digitalisierung der Bildungsbranche würden die Klett Unternehmen mit innovativen Lösungen und passgenauen Lehrmedien für Schüler und Lehrer aktiv mitgestalten. Mit dem DigitalPakt Schule sei von Seiten des Bundes der finanzielle Rahmen für den Aufbau digitaler Bildungsinfrastrukturen gelegt worden. "Dadurch ist langfristig auch mit einer Belebung im Markt von digitalen Lehr- und Lernmitteln zu rechnen", so Haußmann.
  • Für die Sprachenverlage der Klett Gruppe, allen voran PONS, sei der Erwerb der Langenscheidt-Titel ein wichtiger Schritt gewesen. Dazu Haußmann: "2019 wird die Integration der Langenscheidt-Titel vorangetrieben. Wir erwarten davon positive Impulse für das Wörterbuch- und Sprachlerngeschäft."
  • Auch über die deutschsprachigen Grenzen hinaus würden sich die Verlagsgeschäfte ordentlich entwicklen. Dies soll weiter ausgebaut werden.
  • Der Weiterbildungstrend sei nach wie vor ungebrochen: Die Unternehmen des Bereichs Erwachsenen- und Weiterbildung "wirtschaften stabil auf gutem Niveau". Der Geschäftsbereich der Kindertagesstätten und Schulen entwickele sich positiv.

In Personalsuche und Qualifizierung von Fachkräften habe man im vergangenen Jahr stark investiert, um in den Märkten der Klett Gruppe weiter zu wachsen. 

Die Klett Gruppe ist als Bildungsunternehmen 18 Ländern vertreten. Das Angebot umfasst klassische und moderne Bildungsmedien für den Schulalltag sowie die Unterrichtsvorbereitung, Fachliteratur und Schöne Literatur. Darüber hinaus betreibt die Klett Gruppe zahlreiche Bildungseinrichtungen von Kindertagesstätten über Schulen bis hin zu Fernschulen, Fernfach- und Präsenzhochschulen.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld