wbg expandiert mit Shop-in-Shop-System

Konzept geht auf

Im Herbst wird der 25. Shop-in-Shop der wbg im Buchhandel eröffnet. Laut Betreiber eine Win-Win-Situation für Verlagsgruppe und Handel.

wbg als Shop-in-Shop bei Thalia in Bonn

wbg als Shop-in-Shop bei Thalia in Bonn © wbg

 Nach dem abgeschlossenen Test des wbg-Shop-Konzepts in der Thalia-Buchhandlung Berlin Steglitz im Frühjahr 2019 weitet die wbg (Wissenschaftliche Buchgesellschaft) nun ihr Kooperationsmodell aus. Mittlerweile sind weit über 20 Präsenzen im Buchhandel eröffnet und in Vorbereitung - darunter ebenso Partner-Filialen bei Thalia wie im unabhängigen Buchhandel.

Das Modell der wbg-Shops ist laut Betreiber für Händler wie für wbg-Mitglieder ein Gewinn: Mitglieder können die für sie interessanten Titel vor Ort in Augenschein nehmen, Buchhandlungen erweitern ihr Sortiment mit Sach- und Fachbüchern und gewinnen Käufer.

  • Die wbg lädt ihre 85.000 Mitglieder regelmäßig zum Stöbern in die Buchhandlungen ein: viermal im Jahr erscheint das umfangreiche wbg-Magazin mit Schwerpunktthemen aus den Bereichen Geschichte, Archäologie, Philosophie und Theologie.
  • Mailings und Sonderprospekte sollen Kaufimpulse bei den Mitgliedern setzen
  • Regelmäßige Veranstaltungen sollen auch bei Nichtmitgliedern für Kaufanreize sorgen

So läuft die Kooperation:

  • In den Buchhandlungen mit wbg-Shop werden jeweils ein Regal sowie ein Präsentationstisch
  • und/oder eine Sonderpräsentation mit insgesamt rund 300 Titeln bestückt
  • Die Sortimentsauswahl trifft die wbg in Absprache mit den Buchhandlungen

Dirk Beenken

Dirk Beenken © privat

Dirk H. Beenken, Geschäftsführender Direktor der wbg, betont: „Wir achten darauf, dass es an jedem Standort exklusiv nur einen Buchhandelspartner gibt. Dafür sehen wir Potential in mindestens 100 deutschen Groß- und Universitätsstädten.“

Die Kooperation läuft bereits in den Buchhandlungen Storm in Bremen, v. Mackensen in Wuppertal, Decius in Hannover, Stephanus in Karlsruhe, Scheuermann in Duisburg, Böltmann & Gerriets in

Oldenburg, Wenner in Osnabrück, Eckermann in Weimar, Bücher Bosch in Bad Godesberg und Lünebuch in Lüneburg sowie in den Thalia-Filialen in Berlin Steglitz, Münster, Bonn und Stuttgart. Für den Herbst geplant sind bereits Eröffnungen in Friedrichshafen, Freiburg, Leipzig, Nürnberg, Hamburg, Heidelberg, Dortmund, Bielefeld und Augsburg.

Weitere Groß- und Universitätsstädte sollen folgen.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld