National Geographic Magazine

GeraNova Bruckmann vereinbart Lizenzvertrag

National Geographic und GeraNova Bruckmann schließen einen mehrjährigen Lizenzvertrag zum 1. Januar 2020. Das Münchner Verlagshaus wird Lizenznehmer und Herausgeber der deutschsprachigen National Geographic Magazine. Die Kartellbehörden müssen noch zustimmen.

Clemens Schüssler, Verleger von GeraNova Bruckmann

Clemens Schüssler, Verleger von GeraNova Bruckmann © privat

Damit würde GeraNova Bruckmann der Mitteilung zufolge Lizenznehmer und Herausgeber des deutschsprachigen "National Geographic Magazins", des "National Geographic Traveler Magazins" und der "National Geographic Special Editions". Diese neue Vereinbarung erweitert die Beziehung zwischen beiden Unternehmen, die bereits eine Lizenzpartnerschaft zur Veröffentlichung der deutschsprachigen National Geographic Bücher umfasst.

Man freue sich, so Yulia Boyle, Senior Vice President Global Media & Experiences bei National Geographic Partners, "unser umfassendes Portfolio an Verlagsprodukten − darunter National Geographic Bücher, Reiseführer und Zeitschriften − mit einem Partner herausgeben zu können". Das biete die Möglichkeit, die Marke weiter im deutschsprachigen Markt zu etablieren. Boyle dankt zudem Gruner + Jahr für die gute Zusammenarbeit der letzten 20 Jahre.

Henry Allgaier verantwortet neue Redaktion

"National Geographic ist eine Ikone des Journalismus und wird einen besonderen Platz in unserem Portfolio einnehmen", sagt GNB-Verleger Clemens Schüssler. Für die Magazine wird in München eine neue Redaktion eingerichtet. Dies liegt in der Verantwortung von Henry Allgaier, Geschäftsführer des Unternehmensbereichs Zeitschriften bei GeraNova Bruckmann. Das Anzeigenmarketing für die National-Geographic-Magazine werde weiterhin von Gruner + Jahr e/MS wahrgenommen, so Allgaier.

Aktuelle Abonnenten des Magazins sind von der Lizenzänderung nicht betroffen. Nach der offiziellen Zustimmung des Bundeskartellamts werde es keine Unterbrechung für die Verbraucher geben, die ihre Magazine auch nach dem 1. Januar 2020 wie gewohnt erhalten.

Gruner + Jahr hatte Verlängerungsantrag zurückgezogen

Gruner + Jahr hatte im Januar seine Anmeldung zum erneuten Erwerb der deutschsprachigen Lizenz der Zeitschrift "National Geographic" zurückgenommen, nachdem das Bundeskartellamt dagegen wettbewerbliche Bedenken geäußert hatte. Gruner + Jahr sei unter anderem, so im April eine Mitteilung des Bundeskartellamts, der mit Abstand größte Anbieter von populären Wissenszeitschriften in Deutschland und Herausgeberin des nach Stück- und Umsatzzahlen größten Wissenmagazins auf dem deutschen MArkt, der Zeitschrift "GEO".

Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamts, sagte im April: "Nach unserer vorläufigen Einschätzung hätte der erneute Kauf der Lizenz durch Gruner + Jahr den Wettbewerb bei Wissensmagazinen erheblich beeinträchtigt. National Geographic und GEO sind auf diesem Markt in Deutschland führend und die beiden engsten Wettbewerber." Mit dem Erwerb der Lizenz hätten interessierte Leser künftig nur sehr eingeschränkt die Möglichkeit, auf ein Produkt von einem anderen Anbieter auszuweichen.

Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld