Zahlen von Destatis zum E-Commerce

Bücher bei Online-Käufern beliebt

Rund 42 Prozent der Online-Käufer erwerben Bücher und Zeitschriften, einschließlich digitaler Ausgaben, über das Internet. Das hat das Statistische Bundesamt für seinen Schwerpunkt "Deutschland im digitalen Zeitalter" im Statistischen Jahrbuch 2019 ermittelt.

Die Zahl bezieht sich auf Internetnutzer, die Produkte und Dienstleistungen 2018 (Ermittlungszeitraum: Januar bis März) online bestellt haben: 2018 waren das mehr als zwei Drittel (68 Prozent). Zum Vergleich: 2008 lag der Anteil bei 53 Prozent. Insgesamt nutzten 2018 90 Prozent aller Personen ab 10 Jahren das Internet − von den 16- bis 44-Jährigen waren nahezu 100 Prozent täglich oder fast täglich online, teilt das Statistische Bundesamt mit.

46 Prozent der Online-Käuferinnen und -käufer gaben danach von Januar bis März 2018 zwischen 100 und 500 Euro für Online-Käufe aus, 14 Prozent sogar mehr. Sie kauften vor allem

  • Kleidung und Sportartikel (69 Prozent),
  • Gebrauchsgüter wie Möbel, Spielzeug oder Geschirr (55 Prozent),
  • Eintrittskarten (43 Prozent)
  • sowie Bücher und Zeitschriften einschließlich digitaler Ausgaben (42 Prozent).
  • Auch Urlaubsunterkünfte (44 Prozent) wurden häufig über das Internet gebucht, ebenso andere Reisedienstleistungen (36 Prozent).

Vor allem Jüngere streamen

Ein weiterer Aspekt des Schwerpunkts sind Streaming-Dienste. 90 Prozent der regelmäßigen Internetnutzer zwischen 10 und 15 Jahren schauten 2018 Videos von Sharing-Plattformen wie YouTube (Anteil bei allen Internetnutzern ab 10 Jahren: 64 Prozent) und 62 Prozent der User zwischen 16 und 24 Jahren sahen Serien, Spielfilme und Dokumentationen bei kostenpflichtigen Streaming-Anbietern wie Netflix oder Amazon Video (Anteil bei allen Internetnutzern ab 10 Jahren: 30 Prozent). Internetradio und Streamingdienste wie Spotify oder Apple Music nutzten 70 Prozent der 10- bis 15-Jährigen und 84 Prozent der 16- bis 24-Jährigen (Anteil bei allen Internetnutzern ab 10 Jahren: 48 Prozent).

Die Zahlen wurden am 30. Oktober bei der Vorstellung des Statistischen Jahrbuchs 2019, das übrigens die letzte Ausgabe sein wird, genannt. "Vom Einkauf über die Informationsbeschaffung bis hin zur Unterhaltung verlagern sich immer mehr alltägliche Aktivitäten auf das Internet", sagte Georg Thiel, Präsident des Statistischen Bundesamtes, im Rahmen der Pressekonferenz. "Die Trennung in eine 'digitale' und eine 'analoge' Sphäre vollzieht der Großteil der Menschen in Deutschland nicht mehr. Das Netz ist integraler Bestandteil der Lebenswelt von fast allen."

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld