Norddeutscher Leseförderkongress 2020

Austausch über Branchengrenzen hinweg

Zum zweiten Mal lädt der Verein Bücherpiraten mit seinen Kooperationspartnern zum Norddeutschen Leseförderkongress vom 20.-22. Februar 2020 im Lübecker Kinderliteraturhaus ein. Im Zentrum des Programms mit Referenten aus dem Buchhandel, Verlagen, Bibliotheken und Pädagogik steht das Motto "Für Bücher begeistern".

"Den Blick über den Tellerrand, Austausch über Branchengrenzen hinweg mit dem Ziel, dass Kinder Begeisterung für Bücher kennenlernen", ist das Ziel, das die Bücherpiraten mit dem Leseförderkongress erreichen wollen, wie Geschäftsführerin Lenara Sanders mitteilt.

Drei Tage lang gibt es Angebote zu Seminaren, Workshops und Vorträgen; Referenten sind unter anderem Schriftstellerin Kirsten Boie, Oetinger-Verlegerin Julia Bielenberg, Vertreter aus dem Buchhandel und der Leseförderung wie Ralf Schweikart, Vorsitzender des Arbeitskreises für Jugendliteratur. Gezeigt werden sollen auch internationale und regionale Perspektiven mit Gästen aus den Niederlanden und Südafrika. "Der Zugang zum Lesen ist vielfältig und Bücher sind auch in Zeiten von Digitalisierung längst nicht out", so der Verein. Aber es seien neue Zugänge gefragt, die sich den Herausforderungen des neuen Mediennutzungsverhalten der Kinder und Jugendlichen und der wachsenden Mehrsprachigkeit anpasse.

Thematisiert werden unter anderem die Leseförderung von Eltern mit geringer Lesekompetenz und die Leseförderung mit multilingualen Büchern, aber auch Best-Practice-Beispiele aus der Buchbranche, dem Bibliothekswesen und der Leseförderungsvereine.

Laut Angabe des Vereins haben am 1. Norddeutschen Leseförderkongress rund 150 Teilnehmer unter dem Motto "Geschichten öffnen Welten" teilgenommen. Das Fazit der ersten Runde: "Von Anfang an müssen Kinder für Sprache, Geschichten und Bücher begeistert werden. Das wird nur gelingen, wenn wir alle Familien in ihrer Unterschiedlichkeit erreichen und selbst begeistern. Dafür braucht es Ideen und Konzepte, fachübergreifenden Austausch und Forschung, Geld und politischen Willen."

Das Ticket für den Leseförderkongress 2020 kostet pro Tag 165 Euro; es gibt drei kombinierbare Ermäßigungen. Mehr Informationen und Anmeldung unter www.norddeutscher-lesefoerderkongress.de

 

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld