Karin Plötz empfiehlt Fußball-Bücher

Der BVB-Macher

Hans-Joachim "Aki" Watzke war und ist einer der Hauptakteure beim Aufbau des neuen BVB, der insbesondere in der Ära Klopp große Erfolge feierte. LitCam-Direktorin Karin Plötz stellt in ihrem monatlichen Tipp seine Autobiografie vor, die er zusammen mit Michael Horeni geschrieben hat.

© C. Bertelsmann

In einer großartig gespielten zweiten Halbzeit drehte der BVB gegen Inter Mailand am Mittwoch das Spiel in der Champions League und siegte mit 3:2. Davor hat sich der BVB im DFB-Pokal gegen Borussia Mönchengladbach durchgesetzt und für das Achtelfinale qualifiziert. Jetzt scheint der Ball wieder ins Rollen zu kommen und die leichte Krise in den vorherigen Spielen, in denen das BVB-Team seine gewohnten Leistungen nicht abrufen konnte, überwunden. Oft sieht man bei Spielen des BVB einen eher finster schauenden und fast statuesk wirkendenden BVB-Fan auf der Tribüne: Hans-Joachim Watzke, der Geschäftsführer des BVB. Jetzt wirkte er wieder gelöster. Aber dann kam am Samstag die 4:0-Schlappe bei den Bayern ...

Watzke hat zum Anfang der Saison 2019/20 ein neues Ziel gesetzt: Die deutsche Meisterschaft. Diese neue – speziell gegen den ewigen Meister Bayern München gerichtete – aggressive Zielvorgabe hat auch eine Hintergrundgeschichte und die findet man in der Autobiografie von Hans-Joachim Watzke, die er gemeinsam mit dem FAZ-Sportredakteur und ausgezeichneten Autor Michael Horeni geschrieben hat. Um der tiefen Verbundenheit, die Watzke zu seinem Verein BVB empfindet, Ausdruck zu geben, heißt der Titel "Echte Liebe". Dafür verhandelte man sogar um die Rechte des bereits schon genutzten Titels eines Buches von 2016 – erfolgreich! Im Gegensatz zu anderen Biografien sind die persönlichen Aussagen und Geschichten Watzkes fett gedruckt. Daneben schreibt Horeni aus der Sicht des Außenstehenden über Watzkes Stationen und den Verein. 

"Sohn" Klopp

Sowohl die Jugend als auch die berufliche Entwicklung von Hans-Joachim Watzke vor seiner Zeit beim BVB sind ein Thema. BVB-Fan war Watzke durch seinen Vater schon seit seiner Kindheit. Und umso stolzer war er, als er dann beim BVB arbeiten konnte. Erst als Schatzmeister und dann – gemeinsam u. a. mit Reiner Rauball – als Retter des BVB vor der Pleite. Er war einer der Hauptakteure beim Aufbau des neuen BVB, der mit der Verpflichtung von Jürgen Klopp startete. Besonders prägende Menschen erhalten entsprechenden Raum in diesem Buch: Die Freundschaft mit Jürgen Klopp, die bis heute hält und zuletzt Ausdruck fand in dessen Anwesenheit bei der von der Presse groß begleiteten Premierenvorstellung des Buches im Dortmunder Signal Iduna Park. Sie hat schon eher etwas von einer Vater- und Sohn-Beziehung.

Blicke der Bayern

Nicht so positiv ist das Verhältnis zu Uli Hoeneß. Während Watzke und Rummenigge sich mittlerweile gut verstehen, kann man die Temperatur der Beziehung zwischen Uli Hoeneß und Watzke eher als eisig beschreiben. Eine Passage des Buches stellt das drastisch dar: Nach dem 5 zu 2 Sieg des BVB gegen Bayern im Pokalfinale schreibt Watzke: "Hoeneß und Rummenigge saßen während des Spiels nur 5 Meter von mir entfernt. Da hast du gesehen, dass dieser Sieg nicht folgenlos bleibt, dass sie zurückschlagen werden…. Aber ich habe nicht geahnt, wie massiv das alles sein würde." Bayern zerschlug die Siegermannschaft, indem sie nach und nach Götze, Lewandowski und Hummels kauften.  

Das Attentat

Und ein weiteres wichtiges Thema, das schon fast vergessen schien, nimmt ein ganzes Kapitel ein: Das Attentat auf den BVB-Bus, das weitreichende Folgen für den BVB hatte. Nicht nur, dass sie direkt einen Tag später wieder spielen mussten und aus der Champions League ausschieden, sondern auch dass einige Spieler sich von diesem Trauma nicht erholten und den BVB verließen, so der Liebling der BVB-Fans, Marc Bartra aber auch Lars Bender. Mit diesem Attentat und den Folgen erreichte dann auch die Beziehung von Watzke zu seinem Trainer Tuchel seinen Tiefpunkt. Nach dem Eklat zum Attentat konnte man die Kluft nicht mehr überbrücken und Tuchel verließ den BVB, obwohl er sehr gute Ergebnisse zeigte und sogar noch den DFB-Pokal mit dem BVB gewann.

Eine große Stärke des Buches ist, dass man den Menschen Hans-Joachim Watzke kennenlernt. Michael Horeni beschreibt nicht nur die Bilderbuchseite des BVB-Geschäftsführers und auch Watzke selber steht zu seinen Schwächen. Das fügt dem Buch sehr viel menschliche Facetten hinzu. Um nicht ein Highlight zu vergessen: Jürgen Klopp hat diesem Buch seine eigene Geschichte über "Aki, der BVB und ich" beigefügt.

Nicht nur für Fans

Auch wer nicht BVB-Fan ist, erfährt in diesem Buch viel über das zuweilen harte Fußballbusiness, aber auch Menschliches, von Freunden und Feinden, von Erfolgen und Misserfolgen, von Tragödien, Intrigen, Ultras und normalen Fans und von Liebe – zu Menschen und zum Verein BVB Dortmund.

Bibliografie

Hans Joachim Watzke und Michael Horeni:
"Echte Liebe"
C. Bertelsmann
286 S., 20 Euro
ISBN 978-3-570-10388-3


Schlagworte:

Mehr zum Thema

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld