Interview mit Zeitfracht-CEO Wolfram Simon-Schröter

"Vorreiter der Branche"

Bei KNV Zeitfracht tut sich einiges. Der Logistiker bietet seinen Kunden ab Januar ein neues, variables Preismodell an, auch andere Belieferungsrhythmen sind möglich. Ebenfalls geplant: ein flächendeckendes Tracking-System im Laufe des ersten Halbjahrs.

Zeitfracht-Chef Wolfram Simon-Schröter

Zeitfracht-Chef Wolfram Simon-Schröter © Christian Thiel

Im Interview mit dem Börsenblatt, das am heutigen Donnerstag erscheint, beschreibt Zeitfracht-CEO Wolfram Simon-Schröter einen „sehr starken Optimierungsbedarf“ bei der Transportlogistik. Man wolle weg von einer pauschalen und hin zu einer verursachergerechten Erfassung und Steuerung der Logistik. Insofern könne es in gewissen Bereichen zu Kostensteigerungen kommen, "nicht unbedingt aber" bei den Standardangeboten, so Simon-Schröter. Mit einem neuen Tracking-System, mit dessen Hilfe die Kunden den Stand ihrer Sendungen verfolgen können, werde sich KNV Zeitfracht als Vorreiter der Branche positionieren.

Das vollständige Interview mit Wolfram Simon-Schröter lesen Sie in der Ausgabe 49 des Börsenblatts. Auf Börsenblatt Online erscheint das Gespräch am Sonntag, 8. Dezember.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld