Adventsrätsel

Ein Bauwerk gegen den Schwarzen Tod

Heute besuchen wir die größte kulturgeschichtliche Ausstellung zur Pest, die noch bis zum 10. Mai im Archäologischen Museum in Herne gezeigt wird. Und fragen nach einer italienischen Stadt, in der eine Kirche als Dank zur Errettung vor der Pest gebaut wurde.

1575 brach die Pest erneut in Italien aus. In einer bekannten Handelsstadt waren die Gremien wegen der hohen tödlichen Verluste unter ihren Mitgliedern fast nicht mehr arbeitsfähig. In ihrer Not gelobten die Einwohner den Bau einer Kirche, die nach den Entwürfen von Andrea Palladio auf einer kleinen, langgezogenen Inselgruppe im Süden der Stadt errichtet und Erlöserkirche genannt wurde. Wo steht dieses Bauwerk?

In Mailand (r)?

In Venedig (h)?

In Florenz (e)?

Mehr zu dem Phänomen der Pest zeigt der knapp 700 Seiten umfassende und vier Kilo schwere Ausstellungband "Pest.Eine Spurensuche" (Theiss Verlag), in dem Wissenschaftler in 28 Beiträgen das Phänomen der Pest quer durch die Jahrhunderte beleuchten - von der Justinianischen Pest, ausgelöst durch klimatische Veränderungen infolge von Vulkanausbrüchen, bis zur Pest 1720 in Marseille.

Wie funktioniert das Börsenblatt-Adventsrätsel?

Ganz einfach: Ab 1. Dezember erscheint jeden Tag eine Frage auf boersenblatt.net. Das entsprechende Türchen im Adventskalender führt Sie direkt zu dieser Frage. Natürlich können Sie auch noch am nächsten Tag die Rätselfrage vom Vortag beantworten.

Lösen Sie von 1. bis 24. Dezember täglich unsere Adventsrätselfragen und notieren Sie sich jede Tageslösung; alle Buchstaben aus den 24 Tageslösungen aneinandergereiht ergeben am 24. Dezember das Lösungswort. Dieses können Sie bis 31. Dezember über ein Formular  an uns übermitteln. Oder Sie schreiben uns eine E-Mail mit dem Lösungswort an adventsraetsel@mvb-online.de

Partner beim diesjährigen boersenblatt.net-Adventsrätsel ist die WBG.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld