Deutschland-Chef Kleber macht keine konkreten Angaben

Amazon denkt mal wieder über Läden in Deutschland nach

Bereits Ende 2017 hatte Ralf Kleber öffentlich über eigene Amazon-Läden in Deutschland nachgedacht. Nun wiederholt er diesen Gedanken in einem Gespräch mit der "Welt am Sonntag".

Die Wochenzeitung zitiert Ralf Kleber mit den Worten: "Fakt ist: Wir wissen, dass Kunden offline einkaufen und dass sie Vielfalt mögen". Wann und wo Amazon stationäre Geschäfte in Deutschland eröffnen will, und was diese Läden verkaufen sollen, darüber hüllt sich Kleber allerdings in Schweigen. In den USA gibt es an verschiedenen Standorten Amazon Supermärkte ("Amazon Go"), Bio-Läden ("Whole Foods") und Buchhandlungen.

In Deutschland hat Amazon bisher mit temporären Pop-up-Stores experimentiert, so etwa während des Weihnachtsgeschäfts 2018 auf dem Berliner Ku'damm.

Ungeachtet der stationären Pläne will Amazon den Einkauf über sprachgesteuerte Systeme wie Alexa ausbauen.

Schlagworte:

0 Kommentar/e

Diskutieren Sie mit ...

  • Informationen zum Kommentieren

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

  • Mein Kommentar

    Bitte kommentieren Sie zur Sache. Aggressive, polemische und beleidigende Kommentare werden nicht veröffentlicht. Wir werden Ihren Kommentar so schnell wie möglich freischalten. Hier lesen Sie unsere Netiquette.

    Ihr Profilbild können Sie über den externen Dienst Gravatar einbinden.

    (E-Mail wird nicht veröffentlicht)
    CAPTCHA image
    Wenn Sie die Buchstabenkombination nicht entziffern können, erhalten Sie durch Klick auf die Buchstaben eine neue Kombination.

    * Pflichtfeld